Grechwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.23016111111112.772627777778200Koordinaten: 51° 13′ 49″ N, 12° 46′ 21″ O

Grechwitz
Große Kreisstadt Grimma
Höhe: 200 m ü. NN
Einwohner: 325 (Dez. 2009)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1967
Eingemeindet nach: Döben
Postleitzahl: 04668
Vorwahl: 03437

Grechwitz ist ein Gemeindeteil der sächsischen Stadt Grimma im Landkreis Leipzig.

Dorfanger Grechwitz

Geografie[Bearbeiten]

Grechwitz liegt etwa 3,5 Kilometer östlich von Grimma. Durch den Ort verläuft die Staatsstraße 38 Grimma–Oschatz.

Nachbarorte von Grechwitz sind Golzern im Nordosten, Golzern im Osten, Bröhsen im Osten, Kaditzsch im Südosten, Neunitz im Osten sowie Döben im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Ehem. Mühlenhaus in Grechwitz (1976)

Die erste belegte Ortsnamenform datiert von 1350 in der heutigen Schreibweise.[2] Grechwitz ist eine slawische Gründung. Es entstand direkt an einer alten Handelsstraße von Breslau über Oschatz und Grimma nach Leipzig. Für den Ort sind frühbronzezeitliche Siedlungsfunde belegt.[1]

August Schumann nennt 1816 im Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen Grechwitz betreffend u. a.:

„Es gehört schriftsässig zu dem Rittergute Böhlen, ist nach Döben eingepfarrt, hat 94 Einwohner und 8 Hufen. Die Einwohner halten 400 Schafe, 90 Kühe und 23 Pferde.“[3]

Zum 1. Januar 1967 wurde Grechwitz nach Döben eingemeindet. Am 1. Januar 1994 wurde die Gemeinde Döben nach Grimma eingegliedert, Grechwitz wurde ein Gemeindeteil von Letzterem.[4]

Entwicklung der Einwohnerzahl[Bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl[2]
1548/51 14 besessene Mann, 1 Häusler, 13 Inwohner, 19 ½ Hufen
1764 14 besessene Mann, 4 Häusler, 8 Hufen
1834 171
1871 329
Jahr Einwohnerzahl
1890 365
1910 423
1925 368
1939 387
Jahr Einwohnerzahl
1946 430
1950 487
1964 399

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten]

  • Erik Schumann (1925–2007), deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grechwitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Grechwitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ortsteile von Döben auf grimma.de, abgerufen am 21. November 2014
  2. a b Vgl. Grechwitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  3. Vgl. Gregewitz, Grechwitz. In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 3. Band, Zwickau 1816, S. 408.
  4. Gebietsänderungen ab 1. Januar 1994 bis 31. Dezember 1994 auf der Internetpräsenz des Statistisches Landesamt des Freistaats Sachsen, S. 7 (PDF; 64 kB), abgerufen am 11. April 2012