Groß Flotow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Groß Flotow (Mecklenburg-Vorpommern)
Groß Flotow
Groß Flotow
Lage von Groß Flotow
in Mecklenburg-Vorpommern

Groß Flotow ist ein Ortsteil der Stadt Penzlin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). In der bis zum 7. Juni 2009 selbständigen Gemeinde Groß Flotow lebten 158 Einwohner (31. Dezember 2007) auf 14,53 km².[1] Letzte ehrenamtliche Bürgermeisterin Groß Flotows war Gisela Ribbeck.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Groß Flotow
Gutshof

Groß Flotow liegt neun Kilometer nordwestlich des Stadtkerns von Penzlin, großräumiger gesehen zwischen den Städten Waren (Müritz), Neubrandenburg, Neustrelitz und Stavenhagen. Zur Gemeinde Groß Flotow gehörte der Ortsteil Klein Flotow.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Groß Flotow (slawisch bloto = Sumpf) ist aus einer slawischen Siedlung hervorgegangen.[2] In den Urkunden findet das Dorf 1418 erstmals Erwähnung. Der frühgotische erste Kirchenbau stammt jedoch schon aus dem 13. Jahrhundert. 1894 wurde die Kirche auf den alten Fundamenten erneuert. Flotow hat wie die gesamte Region extrem unter dem Dreißigjährigen Krieg gelitten. Um 1700 wurde eine Glashütte errichtet, seit 1800 wird diese Klein Flotow genannt.

Gegenüber der Kirche befindet sich der Gutshof mit Toreinfahrt. Das Gut gehörte im 19. Jahrhundert den Grafen von Voß und kam dann um 1900 an die von Oertzen auf Rothen, zuletzt Henning v. Oertzen (1889–1978), der es bis zur Enteignung 1945 hielt. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es in Flotow außer dem schlicht gehaltenen Gutshaus und der Schnitterkaserne nur einige wenige Landarbeiterkaten. Die meisten Häuser aus dem typischen roten Ziegelstein entstanden in den 1930er- und später in den 1950er-Jahren. Inzwischen gehört das Gut durch Rückerwerb den Adoptivnachfahren des letzten Besitzers, der Familie von Oertzen-von Waldow, die das verfallene Gutshaus rekonstruieren (bzw. neu errichten) ließ.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Kirche wurde in Groß-Flotow erstmals 1541 erwähnt. Die jetzige Kirche ist ein neugotisches Backsteingebäude, für welches Steine der alten Kirche verwendet wurden.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Groß Flotow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste
  2. Die slavischen Ortsnamen in Mecklenburg in Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. - Bd. 46 (1881), S. 45
  3. Friedrich Schlie: Kunst- und Geschichts-Denkmäler des Grossherzogthums Mecklenburg-Schwerin. Band 5: Die Amtsgerichtsbezirke Teterow, Malchin, Stavenhagen, Penzlin, Waren, Malchow und Röbel. 1902, S. 287 f. (Digitalisat)

Koordinaten: 53° 33′ N, 12° 59′ O