Gruppe 33

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gruppe 33 war ein antifaschistischer Zusammenschluss von Basler Künstlern, der 1933 aus Protest gegen die konservativen Tendenzen der Schweizer Künstler- und Architektenszene[1] gegründet wurde.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe 33 gehörten Otto Abt, Walter Bodmer, Paul Camenisch, Theo Eble, Max Sulzbachner, Louis Weber, [2] Rudolf Maeglin und Walter Kurt Wiemken. Weitere Mitglieder waren zum Beispiel der Schauspieler Max Haufler und die Künstlerin Meret Oppenheim.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Schmidt: Meine lieben 33er Freunde. In: Künstlervereinigung Gruppe 1933 Basel. Basel 1939.
  • Ivonne Höfliger (Hrsg.): Gruppe 33. Editions Galerie zem Specht, Basel 1983. ISBN 3-85696-006-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auch innerhalb der Gesellschaft Schweizerischer Maler und Bildhauer (GSMBA). Siehe Geschichte der GSMBA, Seite 4. Abgerufen am 7. März 2011.
  2. Louis Weber im Personenlexikon des Staatsarchives Basel-Land. Abgerufen am 7. März 2011.