Guillaume Leriche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Guillaume Leriche (* 6. Juni 1975 in Boulogne-Billancourt, Département Hauts-de-Seine) ist ein französischer Tontechniker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leriche begann seine Karriere 2000 mit der Komödie Liebeslust und Freiheit von Gabriel Aghion. Bereits für seinen dritten Film, Die fabelhafte Welt der Amelie, war er 2002, gemeinsam mit Vincent Arnardi und Jean Umansky, für den Oscar in der Kategorie Bester Ton nominiert.[1] Er setzte seine Karriere in Frankreich fort, wo er neben großen Kinoproduktionen wie Das Imperium der Wölfe, 96 Hours – Taken 2 und 96 Hours – Taken 3 auch für das Fernsehen arbeitete. Unter anderem wirkte er an den Luc-Besson-Fernsehserien Transporter: Die Serie und Taxi Brooklyn mit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oscars 2002 (englisch)