Gunten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gunten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Thunw
Einwohnergemeinde: Sigriswili2
Postleitzahl: 3654
Koordinaten: 620153 / 173601Koordinaten: 46° 42′ 48″ N, 7° 42′ 8″ O; CH1903: 620153 / 173601
Höhe: 568 m ü. M.
Einwohner: 813 (2010)
Website: www.sigriswil.ch
Gunten von Sigriswil aus gesehen

Gunten von Sigriswil aus gesehen

Karte
Gunten (Schweiz)
Gunten
www

Gunten ist eine kleine Ortschaft der Gemeinde Sigriswil im Kanton Bern. Das Dorf liegt am Nordufer (Sonnseite) des Thunersees. Es ist auf dem Geröllkegel des Guntebachs, gebaut.

Gunten ist auf der Hauptstrasse von Interlaken Richtung Thun erreichbar und liegt zwischen den Dörfern Merligen und Oberhofen am Thunersee.

Dank seines milden und ausgeglichenen Seeklimas und einer Höhenlage von 565 m ü. M., ist Gunten ein Ferienort für das ganze Jahr. Von Gunten aus sieht man den Niesen, das Simmental und die Bergwelt des Berner Oberlandes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunten existierte bereits sehr früh, es hiess galloromanisch Cumbitta.[1] 1239, also im Mittelalter, hiess es Gomptan.[2] 1347 wurde die Weingegend Gunten von Sigriswiler Bürgern dem Grafen Eberhard von Kyburg für 300 Thuner Pfennige abgekauft. Bereits seit damals gehört der Ort Gunten also zur Gemeinde Sigriswil. 1870 erfolgte eine bessere Erschliessung Guntens durch die Seestrasse Thun-Interlaken; das war auch der Tourismus-Förderung dienlich.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1913 ging eine Strassenbahn in Betrieb, diese wiederum wurde 1952 durch den bis 1982 verkehrenden Trolleybus Thun–Beatenbucht ersetzt.[3] Heute wird Gunten von der Autobuslinie 21 der Verkehrsbetriebe STI bedient.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. C. Schwinges et al.: Berns mutige Zeit, Bd. 1, 2003
  2. Historisch-biografisches Lexikon der Schweiz, 1923
  3. B. Oberli: 15 Jahre Reha-Zentrum Schönberg. Gunten 2007.