Gunzelin Schmid Noerr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gunzelin Schmid Noerr (* 26. Juli 1947 in Percha (Starnberg)) ist ein deutscher Philosoph und Hochschullehrer an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Er ist der Sohn des Philosophen Friedrich Alfred Schmid Noerr.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmid Noerr studierte Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft und Psychologie in München und Frankfurt am Main. Nach der Promotion im Jahr 1977 leitete er bis 1996 das Max-Horkheimer-Archiv der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt. Zwischen 1991 und 1998 arbeitete er als Privatdozent an der Universität Frankfurt a. M. Ab 1998 war er Professor an der Universität Frankfurt a. M., bereits seit 1992 hatte er Vertretungsprofessuren an den Universitäten Frankfurt a. M. und Dortmund und an der Fachhochschule Darmstadt inne. Seit 2002 ist Schmid Noerr Professor für Philosophie an der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach.[1]

Schmid Noerr gilt als Experte für die Kritische Theorie. Zusammen mit Alfred Schmidt hat er im S. Fischer Verlag Max Horkheimers Gesammelte Schriften (19 Bände, 1985–1996) herausgegeben.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sinnlichkeit und Herrschaft: zur Konzeptualisierung der inneren Natur bei Hegel und Freud, Königstein/Ts., Forum Academicum in d. Verlagsgruppe Athenaeum, Hain, Scriptor, Hanstein 1977 (Dissertation). ISBN 3-445-02121-X.
  • Das Eingedenken der Natur im Subjekt: zur Dialektik von Vernunft und Natur in der Kritischen Theorie Horkheimers, Adornos und Marcuses, Darmstadt, Wiss. Buchges. 1990. ISBN 3-534-10694-6.
  • Gesten aus Begriffen. Konstellationen der Kritischen Theorie, Frankfurt am Main, Fischer-Taschenbuch-Verl. 1997. ISBN 3-596-13632-6.
  • Geschichte der Ethik, Leipzig, Reclam 2006. ISBN 3-379-20304-1; ISBN 978-3-379-20304-3.
  • Ethik in der Sozialen Arbeit, Stuttgart, W. Kohlhammer 2012. ISBN 978-3-17-021138-4.
  • mit Eva-Maria Ziege (Hrsg.): Zur Kritik der regressiven Vernunft. Beiträge zur "Dialektik der Aufklärung". Springer VS, Wiesbaden 2019. ISBN 978-3-658-22410-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiografie@1@2Vorlage:Toter Link/www.dpu.dk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Website der Aarhus Universitet