HSV Insel Usedom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HSV Insel Usedom
Logo hsv insel usedom.gif
Voller Name Handballsportverein Insel Usedom
Abkürzung(en) HSV
Gegründet April 2006
Vereinsfarben Blau & Weiß
Halle Pommernhalle Ahlbeck
Plätze 1.200 Sitzplätze
Präsident Rolf Landau
Trainer Piotr Frelek
Liga Oberliga
2015/16
Rang Platz 16 (3. Liga Staffel Nord)
DHB-Pokal keine Teilnahme
International keine Teilnahme
Website www.usedom-handball.com
Größte Erfolge
National 1× Aufstieg 2. Bundesliga (Männer)
3× 2. Platz Regionalliga Nordost (Männer)
4× Landesmeister MV (Männer)
1× Vize-NOHV-Meister (männliche A-Jugend)
International keine

Der HSV Insel Usedom e.V. ist ein deutscher Handballverein auf der Insel Usedom. Er entstand im April 2006 nach der Insolvenz des HSV Blau Weiß Insel Usedom. Die Sparte Handball des SV Ückeritz schloss sich dem neuen Verein an. Der Verein ist mit 18 Handballmannschaften im laufenden Spielbetrieb vertreten.

Männermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aushängeschild des Vereins ist die erste Männermannschaft. Das Grundgerüst des Kaders ist aus der eigenen Nachwuchsarbeit hervorgegangen. Betreut wird die Mannschaft vom ehemaligen polnischen Nationalspieler Piotr Frelek (Spielertrainer).

Wirtschaftlicher Träger der ersten Männermannschaft, die von 2010 bis 2013 in der 3. Liga spielte, ist die HSV Insel Usedom Marketing GmbH & Co. KG. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga in der Saison 2012/13 spielte das Team 2013/14 in der Oberliga Ostsee-Spree; als Meister der Saison 2014/15 stieg die Mannschaft in die 3. Liga auf. Nach nur einer Saison kehrte Usedom in die Oberliga zurück.

Kader Saison 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Nationalität Position
1 Carsten Müller Deutschland TW
12 Sebastian Antczak Deutschland TW
21 Patrick Petersen Deutschland TW
4 Patrick Glende Deutschland RL
5 Nico Heidenreich Deutschland KM
7 Piotr Frelek Polen RR
8 Philip Schmidt Deutschland RA
9 Alexander Leow Deutschland RA
10 Gordon Wicht Deutschland RM
13 Patrik Pristáš Slowakei RM
14 Patryk Kiciński Polen RL
15 Florian Fink Deutschland RR, RA
17 Radek Wolski Polen KM
20 Christoph Dübener Deutschland RL
23 Paul Müller Deutschland KM
78 Wojtek Zydroń Polen LA

Zugänge 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Torben Wendt (Karriereende)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Platz Regionalliga Nordost, Aufstieg in die 3. Liga Nord
2009/2010
  • 1. Platz Regionalliga Nordost, Aufstieg 2. Bundesliga
2003/2004
  • 3× 2. Platz Regionalliga Nordost
1999/2000, 2000/2001, 2002/2003
  • 4× 1. Platz Oberliga HVMV, Landesmeister Mecklenburg-Vorpommern
1991/1992, 1993/1994, 1995/1996, 1998/1999

Nachwuchsarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Handballstandort Ahlbeck ist Leistungsstützpunkt des Handballverbandes Mecklenburg-Vorpommern für die männliche Jugend. In den Reihen der Nachwuchsteams stehen zahlreiche Auswahlspieler. Aus dem Verein hervorgegangen sind der deutsche Nationalspieler Johannes Sellin und der polnische Nationalspieler Mateusz Zaremba.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]