Haddien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haddien
Gemeinde Wangerland
Koordinaten: 53° 37′ 6″ N, 7° 58′ 59″ O
Postleitzahl: 26434
Vorwahl: 04425
Haddien (Niedersachsen)
Haddien

Lage von Haddien in Niedersachsen

Haddien ist ein Ort in der Gemeinde Wangerland in Niedersachsen. Er liegt zwischen Waddewarden und Hooksiel an der L 812. Der Ort hat etwa 60 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt geworden ist der Ort durch archäologische Funde, [1][2] den sogenannten Depotfund von Haddien, ein Schmuckensemble aus dem 14. Jahrhundert, das im Archäologischen Museum Hamburg (Helms-Museum) ausgestellt wird.

Haddien ist auf einer Warft erbaut worden. Die älteren erhaltenen Häuser des Ortes sind etwa 150 bis 200 Jahre alt. Es stehen 16 Häuser in Haddien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichtswerkstatt Wangerland e.V. (Hrsg.): Chronik - die ehemalige Landgemeinde Waddewarden mit Haddien. Verlag sina edition, Jever 2010, ISBN 978-3-00-032874-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geschichts@tlas Niedersachsen: Haddien, abgerufen am 8. Januar 2017.
  • Wangerland erfahren: Tour 6, abgerufen am 8. Januar 2017.

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Brune (Hrsg.): Wilhelmshavener Heimatlexikon. Band 1: A–J. Brune Druck- und Verlags-GmbH, Wilhelmshaven 1986, S. 416 f.
  2. Die Ausgrabungen im Jahre 1872 wurden geleitet von dem oldenburgischen Oberkammerherrn Friedrich Kurt von Alten.