Hagnauer Volksbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Hagnauer Volksbank eG
Dr.-Fritz-Zimmermann-Str. 14, 88709 Hagnau
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Hagnau am Bodensee
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 690 912 00[1]
BIC GENO DE61 HAG[1]
Gründung 9. März 1873
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband
Website www.hagnauer-volksbank.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 115,3 Mio. EUR
Einlagen 91,0 Mio. EUR
Kundenkredite 76,3 Mio. EUR
Mitarbeiter 19
Geschäftsstellen 2
Mitglieder 1.851
Leitung
Vorstand Thomas Urnauer (Vors.)
Werner Meichle
Aufsichtsrat Volker Frede (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Hagnauer Volksbank eG ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Hagnau, im Bodenseekreis, in Baden-Württemberg. Die Hagnauer Volksbank eG gehört dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband sowie dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken an. Das Geschäftsgebiet umfasst im Wesentlichen die Orte Hagnau, Immenstaad und Kippenhausen und die umliegenden Gemeinden im Bodenseekreis.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rechtsgrundlagen der Bank sind das Genossenschaftsgesetz und die durch den Aufsichtsrat erlassene Satzung. Organe der Bank sind Vorstand, Aufsichtsrat und die Generalversammlung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. März 1873 gründeten 84 Mitglieder auf Initiative des Hofkaplans Hörnes vom Schloss Hersberg eine „Leih- und Sparkasse“. Als erstes Geschäftslokal diente ein Zimmer über der Gaststube „Mohren“ in Hagnau in Hagnau, das der erste Kassierer des Vereins, Bürgermeister und Gastwirt Georg Ehrlinspiel, zur Verfügung stellte. Eine kleine eiserne Kassette bildet das Anfangsinventar. Das gesamte Mobiliar waren geliehen. Das erste Geschäftsjahr konnte mit einem Reingewinn von 551 Mark abgeschlossen werden.

Als Folge des 1914 ausgebrochenen Ersten Weltkrieges begann ab 1916 eine Geldentwertung, dies war der Anfang der ersten Inflation. Die Bilanzsumme belief sich zum 31. Dezember 1923 auf mehrere Billionen Mark. Nach der Währungsumstellung blieben 7.463 Rentenmark übrig. Im Jahr 1940 kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges änderte der damals 67 Jahre alte Vorschussverein seinen Namen in „Volksbank Hagnau“. Vier Jahre später wurde die Bank in eine „Genossenschaft mit beschränkter Haftung“ umgewandelt. In Immenstaad wurde 1962 eine Zahlstelle errichtet. Die Filiale in Immenstaad ist bis heute die einzige Zweigstelle der Hagnauer Volksbank eG.

Das heutige Bankgebäude wurde am 27. Mai 1970 bezogen, es ist bis heute Sitz der Bank. Am 20. November 1973, zum 100-jährigen bestehen betrug die Bilanzsumme 12,5 Mio. DM, es wurde ein Reingewinn von 53.000 DM ausgewiesen. Seit dem 6. November 1976 heißt die Bank "Hagnauer Volksbank eG".

Die ersten Geldautomaten wurden in den Jahren 1990/1991 in Hagnau und Immenstaad installiert, die Bank arbeitet heute mit der R+V Versicherung, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, VR-Leasing und der Münchner Hypothekenbank aus dem genossenschaftlichen Finanzverbund zusammen.

Sicherungseinrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank ist der BVR Institutssicherung GmbH und der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 im eBundesanzeiger

Koordinaten: 47° 40′ 30,2″ N, 9° 19′ 7″ O