Hans-Jürgen Hufeisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Jürgen Hufeisen (links), mit Pater Anselm Grün

Hans-Jürgen Hufeisen (* 10. Februar 1954 in Anrath) ist ein deutscher Blockflötist und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Hufeisen wuchs bis 1972 im Kinderdorf Neukirchen-Vluyn auf, studierte von 1972 bis 1977 Blockflöte, Musikpädagogik und Komposition an der Folkwang-Musikhochschule Essen. Währenddessen war er von 1974 bis 1978 als Referent bei der Internationalen Kinder- und Jugendbuchmesse in Duisburg, von 1975 bis 1977 als Dozent an der Folkwang-Musikhochschule beschäftigt. In den Jahren 1977 bis 1991 war er als Referent für musisch-kulturelle Bildung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg tätig. In dieser Zeit legte er 1981 sein Konzertexamen an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Gerhard Braun ab. Seit 1991 arbeitet er freischaffend als Komponist, Produzent und Musiker. Der Künstler lebt heute in Zürich.[1][2]

Seine Interpretationen und Kompositionen für die Blockflöte, in denen er sich gerne mit der bestehenden Kirchenmusik auseinandersetzt, sind meist meditativ und melodisch. In seinen Solostücken und konzertanten Werken lehnt er sich vor allem an klassische Vorbilder wie Johann Sebastian Bach oder an Künstler des Barock an. Darüber hinaus lässt er sich aber auch von Volksliedern und Musik aus anderen Kulturen inspirieren. Dabei setzt er neben verschiedensten Blockflöten auch Klavier, Schlagzeug, Streicher und andere Instrumente ein. Sein Schaffen ist christlich orientiert.

Seit 1983 schuf er große Bühnenwerke (Musik, Choreografie und Texte) für den Deutschen Evangelischen Kirchentag u. a. zusammen mit den Theologen Jörg Zink (Die Schöpfung, Das Lied der vier Elemente), Walter J. Hollenweger aus der Schweiz (Bonhoeffer-Requiem, Ostertanz der Frauen), Anselm Grün (Osterfreude, Göttliches Kind), John O’Donohue aus Irland (Anam Cara), Zephania Kameeta aus Namibia (Jahreszeiten des Herzens – ein Dialog mit Afrika), Ulrich Schaffer (Die Reise ins eigene Herz), Margot Käßmann (Schöpfungszeit 2007 / Mütter der Bibel – Kinder der Bibel 2010 / Die Weisen 2011 / Sehnsucht nach Leben 2012, Botschaft der Engel 2012) und Frieder Gadesmann, Küsse, süsser als Wein (2012).

Schüler[Bearbeiten]

Hans-Jürgen Hufeisen unterrichtete auch Blockflöte. Schüler von ihm sind u. a. Helge Burggrabe und Matthias Beck.

Werke[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Blockflöte - Impressionen zu Skulpturen von Ernst Barlach (1979)
  • The melody in my fantasy (1980)
  • Menschlich (1982)
  • Der Morgenstern (1982)
  • Liveaufzeichnung Stadthalle Sindelfingen (1983)
  • Flötentöne (1984)
  • Durchbruch (1984)
  • Die Neue Flöte (1987)
  • Domino (1989)
  • Und es ward Abend und Morgen (1990)
  • Eremitage (1991)
  • Inmitten der Nacht (1991)
  • Engelkonzert (1992)
  • Wie wir feiern können (1992)
  • Feier der Schöpfung (1993)
  • Tausend und eine Nachtmusik (1994)
  • Abendstern (1995)
  • Abendsegen (1995)
  • Himmelsflöte (1995)
  • Live! (1996)
  • Zaubertöne aus neun Flöten (1997)
  • Eden (1997)
  • Gloria - Eine Liedermesse (1997)
  • Gottesklang (1998)
  • Unter dem Lindenbaum (1998)
  • Weihnachtsflöte (1999)
  • Der helle Morgenstern (2000)
  • Mein Schutzengel (2000/2004)
  • Gold, Weihrauch und Flöte (2001)
  • Friedensflöte (2002)
  • Christrose (2002)
  • Segen (2003)
  • Sonnenlicht (2004)
  • Stern über Bethlehem (2004)
  • Himmelslichter (2005)
  • Kindertraumland (2005)
  • Jauchzet frohlocket (2005)
  • Weihnachtsstern (2006)
  • Jahreszeiten des Herzens (2006)
  • Abendstille (2007)
  • Marienkonzert (2007)
  • Sinfonie der Engel (2008)
  • SEIN – Musik von innen (2008)
  • Raum für meine Seele (2009)
  • Einfach klassisch (2010)
  • Einfach mutig sein (2010)
  • Einfach glücklich sein (2010)
  • Ganz weihnachtlich (2010)
  • Ganz beflügelt sein (2011)
  • Ganz im Einklang sein (2011)
  • Ganz hoffnungsvoll (2011)
  • Einfach Weihnachtsfreude (2011)
  • Einfach segensreich (2011)
  • Weihnachtsengel (2011)
  • Einfach willkommen sein (2012)
  • Einfach besinnlich werden (2012)
  • Einfach zur Stille kommen (2013)
  • Einfach froh sein (2013)
  • Gabriel - Freude und Ermutigung (2013)
  • Engel des Lichts (2013)
  • Raphael - Heilung und Stärkung (2014)
  • Engel der Liebe (2014)

Hörbücher[Bearbeiten]

  • Vom Vierten König, eine alte Legende neu erzählt (2008)
  • Wie das Licht in die Welt kam (2009)
  • Der glückliche Prinz (2010)
  • Vom vergessenen Weihnachtsengel (2010)
  • Das Geheimnis von Onkel Neuchs Geige (2011)
  • Das Lied des alten Meisters (2011)
  • Das Märchen von der kleinen Melodie (2011)
  • Das Märchen von der Schneerose (2012)
  • Das Märchen vom allerschönsten Weihnachtsstern (2012)
  • Das Märchen vom Flötenspieler (2013)
zusammen mit Anselm Grün
  • Tanze deine Sehnsucht (2002)
  • Die Osterfreude (2002)
  • Wenn du Gott erfahren willst (2003)
  • Wunden zu Perlen (2004)
  • Du bist die edle Rose (2006)
  • Gerechtigkeit (2006)
  • Du bist ein Segen (2005)
  • Das Göttliches Kind (2005)
  • Geh mit mir – Segensgebete für den Morgen (2007)
  • Bleib bei mir – Segensgebete für den Abend (2007)
  • Jauchzet ihr Himmel, frohlocket ihr Engel – Weihnachten mit Anselm Grün (2007)
  • Halleluja lasst uns singen – Ostern mit Anselm Grün (2008)
  • Engel, die dir begegnen (2009)
  • Der Seele Raum geben – Heil werden mit Hildegard von Bingen (2009)
  • Kleine Rituale (2011)
  • Weihnachtsengel (2011)
zusammen mit Margot Käßmann
  • Weihnachtszeit (2006)
  • Passionszeit (2007)
  • Schöpfungszeit (2007)
  • Sehnsucht nach Leben (2011)
  • Botschaft der Engel (2012)

Bücher[Bearbeiten]

  • Die Bläserschule (Schriftenniederlage 1976)
  • Die Bandschule (Strube Verlag 1985)
  • Wie wir feiern können – zusammen mit Jörg Zink (Kreuz Verlag 1992 /seit 2005 Dolce Musica Edezione Zürich / zusammen mit Jörg Zink entstanden 55 geistliche Lieder)
  • Feier der Schöpfung – zusammen mit Jörg Zink (Kreuz Verlag 1993 / seit 2005 Dolce Musica Edezione Zürich)
  • Singvogel – zusammen mit Jörg Zink (Kreuz Verlag 1997 / die Lieder Zink und Hufeisen sind hier zusammengefasst / seit 2005 Dolce Musica Edezione Zürich)
  • Kraft des Segens – zusammen mit Jörg Zink (Verlag am Eschbach 2004)
  • Mein Schutzengel – zusammen mit Hildegunde Wöller (Kreuz Verlag 2000)
  • Einfach feiern – zusammen mit Jörg Zink (Verlag am Eschbach 2007)
  • Weihnachtsbuch (Strube Verlag 2006)
  • Beseelte Orte – Irland (dolce musica edizione 2005)
  • Beseelte Orte – Jordanien (dolce musica edizione 2005)
  • Flötenkalender 2011 – Himmelsklang/mit Musik-CD (St. Benno Verlag 2010)
  • Flötenkalender 2012 – Himmelsklang/mit Musik-CD (St. Benno Verlag 2011)
  • Einfach segenreich (Verlag am Eschbach 2011)
  • Gabriel - Einen Engel schick ich dir (2013)
  • Engel des Lichts - Einen Engel schick ich dir (2013)
  • Raphael - Einen Engel schick ich dir (2014)
  • Engel der Liebe - Einen Engel schick ich dir (2014)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Eine Mutter braucht doch jeder, evangelisch.de, Chrismon-Ausgabe November 2014.
  2. Ein Lied der Trauer, Pro Medienmagazin 1/2015, S. 46-48