Uwe Birnstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Uwe Birnstein (2018)

Uwe Birnstein (* 9. Februar 1962 in Bremen[1]) ist ein deutscher Theologe und Publizist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Studium der evangelischen Theologie in Hamburg arbeitet er seit 1989 als freier Journalist für öffentlich-rechtliche Sendeanstalten (Fernsehen, Radio), Zeitungen und Zeitschriften. Er hat mehrere Bücher und Hörbücher verfasst und herausgegeben. Seine Vortragstätigkeit führt ihn durch Deutschland und nach Österreich, Spanien, Schweden und in die Schweiz. Seit 2017 präsentiert er mit dem Gitarristen Werner Hucks erfolgreich das Programm "Luther & Lindenberg – Zwei Deutsche für ein Halleluja".[2]

Sein Arbeitsschwerpunkt ist die populärwissenschaftliche Präsentation biblischer, theologischer und historischer Themen. Er verfasste zahlreiche Biografien christlicher Persönlichkeiten, u. a. Michael Servet, Martin Luther, Philipp Melanchthon, Argula von Grumbach, Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Johannes Rau. Von 2007 bis 2015 gab er im Wichern Verlag (Berlin) die Buchreihe „wichern porträts“ heraus. Auch biblische Personen und Themen gehören zu seinen Schwerpunkten.[3] Dabei ist er überzeugt, dass die Menschen der Bibel „keine Heiligen, sondern geplagt sind von denselben Grundfragen, die uns auch heute noch beschäftigen: Wie kann ich ein guter Mensch sein, wie kann ich glücklich werden, wie gehe ich mit Schuld um?“[4] Auch mit fundamentalistischen Strömungen des christlichen Glaubens setzt er sich publizistisch auseinander: „Die Geisteshaltung, ich habe den wahren Glauben und die Welt muss ihn ebenfalls annehmen, dieser Virus sitzt auch im Christentum.“[5]

Von 2011 bis 2018 betrieb Birnstein außerdem die Agentur „BirnsteinsBüro“. Während dieser Zeit wirkte er u. a. als Medienberater für die Theologin Margot Käßmann,[5] über die er auch eine umfassende Biografie verfasste,[6] die in die SPIEGEL-Bestsellerliste aufstieg.[7] Daneben arbeitete er auch für Samuel Koch, Stephan Krawczyk und Hans-Jürgen Hufeisen.

Birnstein lebt in München und arbeitet als Publizist und Lektor. In seinem Blog „birnstein liest“ stellt er regelmäßig Neuerscheinungen vor. Uwe Birnstein war von 2001 bis 2008 mit Juliane Werding liiert.[8] Die Ehe von Birnstein und Werding wurde nach sechs Jahren 2012 wieder geschieden.[9]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verena Fink: Hamburg literarisch: ein Adressbuch, S. 45
  2. KreuzKirchenKonzerte 2018 - Die musikalische Woche in Wiedenbrück. Evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück, abgerufen am 2. September 2020 (Konzertbericht zu Luther & Lindenberg am 5. November 2018 in Rheda-Wiedenbrück).
  3. Christina Özlem Geisler: Warum Autor Uwe Birnstein über die "Personen der Bibel" schreibt. In: Sonntagsblatt (Bayern). 13. Dezember 2017, abgerufen am 2. September 2020 (Video-Interview).
  4. Anne Wunsch: Uwe Birnstein: „Die Kirche braucht mehr charismatische Köpfe“. In: Neue Westfälische. 19. April 2018, abgerufen am 2. September 2020.
  5. a b Silke Hellwig: Ein theologischer Tausendsassa. (PDF) In: Weserkurier. 11. Juli 2017, abgerufen am 2. September 2020 (Scan des Artikels in Dropbox).
  6. Uwe Birnstein: Margot Käßmann - Folge dem, was Dein Herz Dir rät. (Nicht mehr online verfügbar.) In: NDR Kultur. 3. April 2018, archiviert vom Original am 3. Juli 2018; abgerufen am 2. September 2020 (Buchvorstellung).
  7. Platzierung auf Spiegel Bestseller-Liste: Birnstein, Uwe – Margot Käßmann. In: Buchreport. April 2018, abgerufen am 2. September 2020.
  8. Schlagerstar Juliane Werding will ein Kind von ihrem Uwe. In: Berliner Zeitung. 19. Dezember 2001, abgerufen am 1. September 2020.
  9. Juliane Werding. In: web.de, abgerufen am 1. September 2020.