Hauröden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauröden
Landgemeinde Am Ohmberg
Koordinaten: 51° 28′ 59″ N, 10° 26′ 38″ O
Höhe: 326 m ü. NN
Einwohner: 300 (2009)
Postleitzahl: 37345
Vorwahl: 036077
Karte
Lage des Ortsteils in der Landgemeinde Am Ohmberg
Trinitatiskirche im Ort
Trinitatiskirche im Ort

Hauröden ist ein Ortsteil der Landgemeinde Am Ohmberg im Landkreis Eichsfeld in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauröden liegt südlich von Bischofferode an der Landesstraße 2058 ungefähr neun Kilometer nordöstlich von Leinefelde-Worbis. Zusammen mit Großbodungen liegt es in einem muldenartigen Kessel unterhalb des Ohmberges am Nordostrand des Ohmgebirges unweit der Grenze zu Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Juli 1206 wurde das Dorf erstmals urkundlich genannt.[1] Im Jahre 2009 wohnten im Ort 300 Personen.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • denkmalgeschützter Ortskern
  • Fachwerkkirche
  • 300-jährige Sommerlinde
  • Wanderwege unter anderem zu den Hauröder Klippen mit einer Aussicht bis zum Harz und Kyffhäuser

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Wulfert (* 3. Oktober 1912 in Hauröden; † 23. Oktober 1987 in Hannover), sozialdemokratischer Widerstandskämpfer und SPD-Funktionär

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hauröden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hauröden – Auf der Webseite der Landgemeinde Am Ohmberg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 112