Heidemarie Theobald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heidemarie Theobald 1965 mit Ernst Deutsch

Heidemarie Theobald (* 29. Juli 1938 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie erhielt ihre Ausbildung an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. 1957 bis 1959 war sie am Theater Bremen engagiert und dort 1957 als Julia in Romeo und Julia zu sehen.

1959 bis 1969 und dann wieder 1972 bis 1976 war sie Mitglied des Ensembles der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin. Sie trat besonders am Schiller- und Schlossparktheater auf. 1969 bis 1970 gehörte sie dem Bayerischen Staatsschauspiel in München an. Seit 1976 ist sie freischaffend, 1981/82 spielte sie wieder am Theater Bremen als Trude in Martin Walsers Zimmerschlacht.

Zu ihren Rollen gehörten Leila in der Uraufführung von Jean Genets Die Wände (1961), die Titelrolle in Shaws Die heilige Johanna (1962), Putzi in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (1963), die Titelrolle in Maria Stuart (1969), Natalie in Prinz Friedrich von Homburg (1972) und Charly in der bundesdeutschen Erstaufführung von Die neuen Leiden des jungen W. (1973).

Im Film und Fernsehen war die vielbeschäftigte Theaterschauspielerin nur sehr selten zu sehen. Sie wirkte aber öfter bei Hörspielen mit, beispielsweise Schloß Gripsholm von 1964. Als Synchronsprecherin sprach sie unter anderem Haya Harareet in Ben Hur und Leslie Caron in Gigi. Sie tritt bis heute bei Dichterlesungen auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1936: Der Versteinerte Wald (als Synchronsprecherin)
  • 1957: Unter Palmen am blauen Meer
  • 1959: Ben Hur (als Synchronsprecherin)
  • 1961: 101 Dalmatiner (als Synchronsprecherin)
  • 1969: Die Katze auf dem Gleis
  • 1970: Der Kirschgarten
  • 1980: Der gelbe Stern. Die Judenverfolgung 1933 - 1945 (nur Sprecherin)
  • 1984: Die Wupper
  • 1986: Das Totenreich (2 Teile)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Heidemarie Theobald – Sammlung von Bildern