Helfried Hagenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helfried Hagenberg (* 25. Dezember 1940 in Hannover) ist ein deutscher Bildhauer und Grafiker.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helfried Hagenberg studierte 1961 bis 1965 an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit 1966 lehrte er bis zu seiner Emeritierung als Professor an der Fachhochschule Düsseldorf Kommunikationsdesign. Er lebt und arbeitet in Meerbusch.

1972 begann er Bücher in eine Art dreidimensionalen Scherenschnitt zu verwandeln. Er schneidet und faltet mit mathematischer Präzision und kreiert so plastische Darstellungen, die er Psaligrafische Skulptur nennt.[2]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kursbericht: Schriftplakate – Artikel im OETZ, Ausgabe 9, Seite 44–47 von 1984
  • Buchskulpturen/Book sculptures Helfried Hagenberg. Ostfildern: Hatje Cantz 2012, ISBN 978-3-7757-3187-4
  • Helfried Hagenberg: Schleifen und Knoten, 2000

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katalog zur documenta 6: Band 3: Handzeichnungen, Utopisches Design, Bücher; Seite 316 Kassel 1977 ISBN 3-920453-00-X

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Künstlerverzeichnis Bildende Kunst Helfried Hagenberg, abgerufen am 11. Oktober 2014.
  2. Klingspor-Museum: Angelika Ohliger, Bücher ohne Schrift abgerufen am 11. Oktober 2014