Helmut Haberkamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helmut Haberkamm nach einer Lesung am 20. Dezember 2015

Helmut Haberkamm (* 3. Dezember 1961 in Dachsbach in Mittelfranken) ist ein deutscher Lehrer und Schriftsteller ostfränkischer Mundart und Song-Übersetzer aus dem Englischen ins Fränkische, der in Spardorf im mittelfränkischen Landkreis Erlangen-Höchstadt lebt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen ist Haberkamm auf dem elterlichen Bauernhof in Dachsbach im Aischgrund. Er studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik in Erlangen und Swansea (Wales) und schloss 1991 mit einer Doktorarbeit über Gegenwartsdichtung in Großbritannien sein Studium ab. Danach arbeitete Haberkamm als Lehrer, seit 2001 am Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf. Um seine vielseitigen und umfangreichen Projekte als Schriftsteller und Mundart-Poet und -Inspirator realisieren zu können, ließ er seine Tätigkeit als Gymnasiallehrer für fünf Jahre ruhen. Im Februar 2019 kehrte er am musischen Christian-Ernst-Gymnasium in Erlangen wieder in den aktiven Schuldienst zurück.

Für seinen Debütband Frankn lichd nedd am Meer von 1992 erhielt er 1993 den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur[1] für seine neuartige Dialektpoesie. Seither verfasste er mehrere Gedichtbände und Theaterstücke in ostfränkischer Mundart und ist damit einer der bedeutendsten fränkischen Mundartautoren, was durch zahlreiche weitere Auszeichnungen gewürdigt wurde, darunter den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken (1999) und den Frankenwürfel der drei fränkischen Regierungsbezirke (2008). In der bei der Verleihung des Frankenwürfels von Thomas Bauer, dem Regierungspräsidenten von Mittelfranken gehaltenen Laudatio finden sich neben Details zum Leben und Werk auch zwei für Haberkamm kennzeichnende Gedichte zum Aaschgrund und zur Idendidäd.[2]

Haberkamm bevorzugt in seinen Gedichtbänden und Theaterstücken seinen Heimatdialekt, weil er ihn im Rahmen seiner Thematik für persönlicher, intimer, konkreter, spontaner und direkter als das Hochdeutsche hält.[3] Seit 2000 entstanden in Zusammenarbeit mit Stefan Kügel auch Figurentheaterstücke, die wiederkehrend im Theater Kuckucksheim in Heppstädt aufgeführt werden.

Haberkamm veröffentlichte auch Erzählungen und Essays und ist Textautor für den Bayerischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Studio Franken.

Mit seinem ersten Roman Das Kaffeehaus im Aischgrund setzte Haberkamm seiner Heimatregion ein literarisches Denkmal. Das 2016 erschienene Werk ist in Hochdeutsch geschrieben. Als Erzähler bevorzugt Haberkamm das Standarddeutsche.

Helmut Haberkamm erhielt den Kulturpreis der Stadt Erlangen 2018. Laut Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik stiftet sein Werk ein Gefühl von Heimat und Identität. Aber es ist nicht überhöhend oder abgrenzend gemeint. Fränkisch at it’s best![4]

Vom Börsenverein des deutschen Buchhandels in Kooperation mit der Stiftung Buchkunst wurde die Kleine Sammlung fränkischer Dörfer von Helmut Haberkamm und Annalena Weber zum schönsten Regionalbuch Deutschlands 2019 gewählt.[5]

Seit 30 Jahren transkribiert Haberkamm Texte des US-amerikanischen Songpoeten Bob Dylan in seine Heimatsprache. Dabei spielen sich die besungenen Geschichten oft auch an fränkischen Schauplätzen ab, wodurch die Lieder die Hörer in der Region unmittelbarer ansprechen. Rechtzeitig zu seinem 60. Geburtstag hat Haberkamm das Buch Fier immer jung mit 77 Songs von Bob Dylan auf Fränkisch veröffentlicht. Dabei ist auch die CD Dylan auf Fränkisch mit dem Burghaslacher Gitarristen und Sänger Johann Müller entstanden.[6]

Fränkisches MundArt-Festival „Edzerdla“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Inspirator, Organisator und teilnehmender Dichter[7] ist Haberkamm der Spiritus rector von Edzerdla, dem fränkischen MundArt-Festival mit Dialektkünstlern aus Literatur, Musik, Theater, Kleinkunst und Kabarett.[8][9] Das 1. Fränkische MundArt-Festival wurde am 18. und 19. Juni 2016 von der Stadt Burgbernheim auf dem Kapellenberg veranstaltet, mit 70 Künstlern und 150 Mitwirkenden. Den etwa 3600 Besuchern wurde das umfangreiche Programm auf drei Bühnen präsentiert.[10] Am 16. und 17. Juni 2018 fand das Festival mit 40 Bühnenbeiträgen zum zweiten Mal auf dem malerischen Kapellenberg statt.[11]

Am 1. Juli 2018 verlieh der Fränkische Bund die Frankenmedaille 2018 an Helmut Haberkamm. Er erhielt diese Ehrung insbesondere für seine großen Verdienste bei der Etablierung von Edzerdla, verbunden mit der Hoffnung, dass das fränkische Woodstock anders als das legendäre Woodstock-Festival ein Dauerbrenner wird.[12]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mundartbände
  • Frankn lichd nedd am Meer und mehr und mehr, 77 Gedichte in fränkischer Mundart (1992), ISBN 3-927482-43-9.
  • Wie di erschden Menschn, 77 Gedichte in fränkischer Mundart (1993)
  • Leem aufm Babbier, 77 Gedichte in fränkischer Mundart (1995), ISBN 3-931043-12-6.
  • Lichd ab vom Schuß, Gedichte und Fotografien aus Franken (1999), ISBN 3-89716-095-1.
  • Des sichd eich gleich, Gedichte und Fotografien aus Franken (2001), ISBN 3-89716-300-4.
  • Uns schiggd der Himml, 160 Gedichte in fränkischer Mundart (2010), ISBN 978-3-86913-036-1.
  • Englische Grüß: 77 Gedichte in fränkischer Mundart. ars vivendi verlag, Cadolzburg 2017, ISBN 978-3-86913-770-4.
  • Fier immer jung: 77 Songs von Bob Dylan auf Fränkisch. ars vivendi verlag, Cadolzburg 2021, ISBN 978-3-7472-0241-8.
Theaterstücke
  • Schellhammer I: Gfärbda Spoozn (1996)
  • Schellhammer II: Fleischia Stiggle (1998)
  • Der Kartoffelkrieg. Eine fränkische Powenziade in drei Akten frei nach Ernst Penzoldt (2000), ISBN 3-89716-206-7.
  • No Woman, No Cry – Ka Weiber, ka Gschrei, Fränkisches Musical (2001)[13]
  • Die g’schenkte Stund (2003)
  • Die Schuddgogerer (2005)
  • Der Frankenhasser (2006)
  • „Die Fichtn im Weiher odder: Vier Tempramente in voller Fahrt“. Fränkische Kerwa-Komödie (2008)[14]
  • Der Kaschberlesmoo (2008)
  • Dem Shakespeare sei Sommernachtstraum (2015)
  • We Are the Champions – Mir sinn die Größdn. Eine fränkische Viecherei mit saustargen Songs (2017)[15]
  • Glopf an die Himmelsdür – Ein fränkischer Western (2019)[16]
Belletristik
  • Gräschkurs Fränkisch – Ein Streifzug durch unseren Dialekt. Dialekt-Bühnenprogramm. 2020, ISBN 978-3-7472-0196-1.
Quiz
  • Gräschkurs Fränkisch – Das Quiz. 66 Fragen für den fränkischen Mundartexperten. ars vivendi verlag, Cadolzburg 2020, EAN 4250364119047

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frankn lichd nedd am Meer und mehr und mehr. Helmut Haberkamm liest Mundartlyrik musikalisch umrahmt (1997)
  • Komm süßer Tod. Mundarttexte von Helmut Haberkamm und geistliche Lieder von Johann Sebastian Bach (2001)
  • Fodd ieberm großn Wasser. Lieder & Gedichte. 23 Songtexte aus dem Englischen ins Fränkische übersetzt, gesungen von Johann Müller (2005)
  • Dylan auf Fränkisch mit dem Gitarristen und Sänger Johann Müller (2021)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lutz Backes: Helmut Haberkamm. In: ders.: Fränkische Köpfe, von Albrecht Dürer bis Markus Söder. PH. C. W. Schmidt, Neustadt a.d. Aisch 2022, ISBN 978-3-87707-256-1, S. 84f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Helmut Haberkamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 3. August 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.km.bayern.de
  2. http://www.frankenwuerfel.de/preistraeger/haberkamm_helmut.php
  3. www.helmuthaberkamm.de: Interviews
  4. http://cdn.nordbayern.de/region/erlangen/kulturpreis-der-stadt-fur-helmut-haberkamm-1.8231477
  5. https://www.buchreport.de/news/start-der-regionalbuchtage-2019-das-ist-deutschlands-schoenstes-regionalbuch/
  6. Timo Lechner: Volle Wortkraft in der Mundart. Sonntagsblatt, 28. November 2021.
  7. http://edzerdla.de/gedichte-und-texte
  8. Das 1. Fränkische MundArt-Festival in Burgbernheim am 18./19. Juni 2016: Konzept
  9. https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/mundartfestival-burgbernheim-edzerdla-100.html
  10. Edzerdla – Fränkisches MundArt-Festival Burgbernheim, Rückblick 2016
  11. Edzerdla – Fränkisches MundArt-Festival Burgbernheim
  12. https://www.wir-in-franken.de/frankenmedaille-fuer-helmut-haberkamm/
  13. http://das-baumann.de/ka_weiber.htm (abgerufen am 13. April 2016)
  14. http://www.kuckucksheim.de/die-fichtn-im-weiher.html (abgerufen am 25. November 2015)
  15. http://kuckucksheim.de/we-are-the-champions.html
  16. https://kuckucksheim.de/glopf-an-die-himmelsduer-ein-fraenkischer-western.html