Henry Melchior Muhlenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Henry Melchior Mühlenberg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Melchior Muhlenberg (ca. 1780)
Mühlenberg-Denkmal vor dem Lutherischen Theologischen Seminar in Philadelphia

Henry Melchior Muhlenberg (* 6. September 1711 in Einbeck; † 7. Oktober 1787 in Providence, Pennsylvania, heute: Trappe, Montgomery County); eigentlich: Heinrich (Melchior) Mühlenberg war ein deutscher lutherischer Pastor, der nach Britisch-Nordamerika entsandt wurde. Er gilt als Begründer des deutschsprachigen lutherischen Gemeindewesens in den Kolonien und wird deshalb als „Patriarch der lutherischen Kirche in Nordamerika“ bezeichnet.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Melchior Mühlenberg wurde nach einem Studium der Theologie in Göttingen und Halle und seiner Ordination in Leipzig 1741 von Gotthilf August Francke, dem Sohn von August Hermann Francke als Direktor der Franckeschen Stiftungen zu Halle, nach deren Anfrage und Mühlenbergs Zustimmung, zunächst für drei Jahre als lutherischer Pfarrer dreier deutschsprachiger Gemeinden in Pennsylvanien (Philadelphia, Providence und New Hanover) entsandt, die bis dahin unorganisiert und kaum mit geistlichem Beistand versorgt waren. Nach seiner Ankunft in Philadelphia 1742 begann er nach deren schnell erfolgender Anerkennung durch die Gemeinden rasch mit dem Aufbau einer institutionalisierten lutherischen Kirche. Durch den ausgesprochen langen Korrespondenzweg (Briefe konnten nur per Schiff befördert werden, dementsprechend ließ die Antwort lange auf sich warten) musste Mühlenberg, der inzwischen seinen Namen in Muhlenberg anglisiert hatte, eigene Wege finden.

Kurz nach seiner Ankunft 1742 geriet Mühlenberg in einen Konflikt mit Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, der seinerseits 1741 nach Pennsylvania gereist war, um sich um die deutschen Protestanten zu kümmern, die er unter Beibehaltung ihrer konfessionellen Praktiken zu einem Rat der Kirchen einigen wollte, in dem sie zusammenarbeiteten, statt sich Konkurrenz zu machen. Dies entsprach seinem missionarischem Auftrag.

Mühlenberg hingegen, dessen Auftrag als Pfarrer dem einer Missionierung nicht entsprach, setzte indessen einen nach langem Suchen gefundenen Weg um: Dieser beinhaltete einerseits wesentliche Elemente einer durch die Gemeindeglieder getragenen Selbstverwaltung der Gemeinden durch Laienvertreter einerseits (was der damaligen Lebenswirklichkeit entsprach), jedoch andererseits auch die ausschließliche geistliche Führung durch die (durch die Gemeinden selbst gewählten) Pfarrer andererseits. Diese Umsetzung gelang ihm persönlich durch einen untadeligen Lebenswandel und seinem Ruf als lebendiger Prediger einerseits sowie durch seinen Willen zur unbedingten Erfüllung der seelsorgerlichen Erwartungen, die von den weit auseinanderliegenden Gemeinden ausgingen und die er erfüllte, obwohl diese immer wieder bis an die Grenze der physischen Erschöpfung Mühlenbergs führten.

Von Mühlenberg angeregtes Gesangbuch (4. Auflage 1803)

Neben dem Bau von Kirchen und Schulen wurde unter seiner maßgeblichen Leitung der deutsche Gemeindeverband des evangelisch-lutherischen Ministeriums von Pennsylvanien und benachbarten Staaten, zunächst in der Provinz Pennsylvania (1748), und später dann auch separat für die Provinz New York (1786) begründet. Auf sein Betreiben wurde ferner im Jahre 1762 für die Stadtgemeinde Philadelphia eine eigene Kirchenordnung erlassen, die weiteren lutherischen Gemeinden als Vorbild diente. Ebenso verfasste er einen Entwurf für ein eigenes Gesangbuch, das so genannte Mühlenbergsche Gesangbuch, das erstmals 1786 erschien. Mühlenberg starb am 7. Oktober 1787 in Providence/Pennsylvanien.

Nachfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henry Melchior Mühlenberg heiratete 1745 Anna Maria Weiser (1727–1802), eine Tochter von Conrad Weiser (1696–1760). Aus den Nachfahren der Mühlenberg/Muhlenberg-Familie gingen später zahlreiche amerikanische Politiker hervor. Mitglieder der sog. „Muhlenberg-Dynastie“ in den Vereinigten Staaten:

Muhlenberg College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem „Vater des amerikanischen Luthertums“ ist auch das 1848 gegründete und bis heute mit der Evangelical Lutheran Church in America affiliierte Muhlenberg College, eine Hochschule mit Schwerpunkt auf den Geisteswissenschaften, benannt.

Gedenktag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mühlenbergs Gedenktag am 7. Oktober gilt für folgende Kirchen:

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanderausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: 300 Jahre Heinrich Melchior Mühlenberg (1711–1787). Patriarch der Lutherischen Kirche in Nordamerika. Gefördert von der deutschen Botschaft in Washington, in Zusammenarbeit mit dem Lutheran Theological Seminary in Philadelphia, Pennsylvania und mit anderen Stellen wurde die Ausstellung in deutscher und englischer Sprache an verschiedenen Orten in den USA und Deutschland gezeigt.

Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tagebücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodore G. Tappert, John W. Doberstein (Hrsg.): The Journals of Henry Melchior Mühlenberg. 3 Bände, Philadelphia 1942–1958. Reprint Philadelphia/Evansville 1982.
  • Thomas Müller-Bahlke (Hrsg. und Einleitung): Tagebücher. In: Heinrich Melchior Mühlenberg – Selbstbiographie von 1711–1743. Halle, Francke'sche Stiftungen, 2011. ISBN 978-3-939922-32-2.

Korrespondenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Korrespondenz Heinrich Melchior Mühlenbergs aus der Anfangszeit des deutschen Luthertums in Nordamerika. Hrsg. in Zusammenarbeit mit dem Hauptarchiv der Franckeschen Stiftungen Halle von Kurt Aland und Hermann Wellenreuther. 5 Bände, Berlin/New York: de Gruyter 1986–2002 (Texte zur Geschichte des Pietismus; Abt. 3: Handschriftlicher Nachlass August Hermann Francke)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Henry Melchior Muhlenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. William K. Frick: Henry Melchior Muhlenberg, Patriarch of the Lutheran Church in America. Lutheran Publication Society, Philadelphia 1902.
  2. Henry Melchior Muhlenberg im Ökumenischen Heiligenlexikon