Hermann Eggert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 26. Januar 2011 um 14:30 Uhr durch Bernd Schwabe in Hannover (Diskussion | Beiträge) (→‎Weblinks: * {{Commonscat|Hermann Eggert}}). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Sternwarte in Straßburg nach den Plänen von Eggert

Hermann Eggert (* 3. Januar 1844 in Burg (bei Magdeburg); † 12. März 1920 in Weimar, vollständiger Name: Georg Peter Hermann Eggert) war ein deutscher Architekt.

Eggert studierte bei Heinrich Strack an der Berliner Bauakademie. Schon früh gewann er Auszeichnungen für einige Entwürfe, die jedoch nicht umgesetzt wurden. Er arbeitete von 1875 bis 1889 als Universitätsbaumeister in Straßburg. Von 1889 bis 1898 war er als Oberbaurat im preußischen Ministerium der öffentlichen Arbeiten in Berlin tätig, tituliert als Geheimer Oberbaurat, und war dort hauptsächlich mit der Verwirklichung von Sakralbauten betraut. Nach 1898 arbeitete er selbstständig und unterhielt ein eigenes Büro in Hannover.

Eggert war seit 1896 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste in Berlin, in der Sektion Bildende Künste.

Im Jahre 2009 wurde ein Teil der Camberger Straße in Frankfurt-Gallusviertel in Hermann-Eggert-Straße umbenannt.

Bauten und Entwürfe (Auswahl)

Referenzen

  1. Godehard Hoffmann: Architektur für die Nation? Köln, 2000. S. 160ff.

Weblinks