Hermann Joseph Sträter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Joseph Sträter (* 3. Juni 1866 in Forst; † 16. März 1943 in Aachen) war Aachener Stiftspropst und Weihbischof in Köln und Aachen.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Joseph Sträter war der Sohn des Tuchfabrikanten Hermann Eduard Sträter (1835–1884) und der Johann Elisabeth Franziska Scheibler (1842–1914), Tochter des Monschauer Tuchfabrikanten Hermann Scheibler. Dem familiären Umfeld gehörten auch seine beiden Vettern zweiten Grades Hermann Sträter und Eduard Sträter sowie sein Großonkel August Sträter an. Nach seinem Abitur am Kaiser-Karls-Gymnasium in Aachen studierte Hermann Joseph Sträter Theologie an den Universitäten von Bonn, Würzburg und Freiburg im Breisgau. Am 14. März 1891 wurde Sträter zum Priester geweiht. Später wurde er Inspektor an der Rheinischen Ritterakademie in Bedburg, Kaplan in Köln-Kalk und an St. Mauritius in Köln, Repetent am Theologenkonvikt Albertinum in Bonn und am 1. Mai 1905 Pfarrer an St. Joseph in Krefeld, wo er auch Dechant wurde. Am 8. Juli 1922 wurde er zum Stiftspropst in Aachen berufen.

Gedenkstein Sträters in der Allerheiligenkapelle des Aachener Doms

Am 19. Juni 1922 ernannte ihn Papst Pius XI. zum Titularbischof von Caesaropolis und zum Weihbischof in Köln. Die Bischofsweihe spendete ihm Erzbischof Karl Joseph Schulte am 9. Juli 1922 im Aachener Dom. Für den Bereich Aachen des Erzbistums zuständig, wurde er nach Errichtung des Bistums Aachen zum Weihbischof und Generalvikar des neuen Bistums ernannt und im Mai 1938, nach dem Tod des ersten Aachener Bischofs Joseph Vogt, zuerst Kapitularvikar, dann Apostolischer Administrator des Bistums.

Sträter war als Theologiestudent an seinen Studienorten Bonn, Würzburg und Freiburg jeweils aktives Mitglied einer Verbindung im KV geworden und blieb bis zu seinem Tode ein Mitglied des KV.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bruno Selung (Hrsg.): Unser Oberhirte Apostolischer Administrator Dr. Hermann Josef Sträter feiert am 14. März sein goldenes Priesterjubiläum 1891–1941. In: Katholische Kirchenzeitung für das Bistum Aachen, Aachen 1941
  • Dieter Wynands: Kleine Geschichte des Bistums Aachen. Bischöfe, Weihbischöfe, Generalvikare. Einhard, Aachen 2012, ISBN 978-3-936342-96-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hermann Joseph Sträter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Bischof von Aachen
Joseph Heinrich Peter Vogt
Apostolischer Administrator von Aachen
1937–1943
Bischof von Aachen
Johannes Joseph van der Velden