Hey Stoopid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hey Stoopid
Studioalbum von Alice Cooper
Veröffentlichung 2. Juli 1991
Label Epic Records
Format CD, LP
Genre Hard Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 56:05
Produktion Peter Collins
Studio Bearsville Studio
Chronologie
Trash
(1989)
Hey Stoopid The Last Temptation
(1994)

Hey Stoopid ist das 19. Studioalbum von Alice Cooper und wurde am 2. Juli 1991 veröffentlicht.

Nach dem Erfolg des Albums Trash wollte Alice Cooper mit Hey Stoopid nahtlos daran anknüpfen. Er verfolgte die Einbeziehung von Gastmusikern weiter und konnte u.a. Ozzy Osbourne, Vinnie Moore, Steve Vai, Nikki Sixx, Mick Mars und Slash für das Album gewinnen. An den Liedtexten waren neben Vic Pepe und Jack Ponti auch Desmond Child, Al Pitrelli, Ian Richardson und Zodiac Mindwarp beteiligt.

Erfolg und Rezeption[Bearbeiten]

Hey Stoopid konnte in den deutschen Charts Platz 7 erreichen und war nach Billion Dollar Babies aus dem Jahr 1973 die dritte und bislang auch letzte Top-10-Platzierung eines Alice-Cooper-Albums in Deutschland. In Österreich hielt sich das Album insgesamt 12 Wochen und erreichte dort ebenfalls den 7. Platz. In der Schweiz wurde die bislang einzige Top-10-Platzierung erreicht.

Für Alex Henderson von Allmusic ist das Album hauptsächlich gelungen und weit entfernt davon schlecht zu sein, aber er bezeichnet es auch als nicht unbedingt notwendig. Insgesamt ist das Album für ihn lediglich für ergebene Cooper-Fans geeignet.[1] Deutlich positiver äußerte sich Alex Straka von Powermetal.de. Für ihn ist Hey Stoopid ein Album, das „in Sachen Melodienreichtum, Dynamik, Harmonie und überirdischen Arrangements alles ausstach, was im Melodic Rock Rang und Namen hatte“. Das Lied Might as Well Be on Mars sieht er gar als „eine der epischsten Balladen der kompletten Rockgeschichte“.[2]

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Hey Stoopid
  DE 7 15.07.1991 (21 Wo.) [3]
  AT 5 21.07.1991 (12 Wo.) [3]
  CH 7 14.07.1991 (16 Wo.) [3]
  UK 4 13.07.1991 (7 Wo.) [4]
  US 47 20.07.1991 (13 Wo.) [5]
Singles
Hey Stoopid
  UK 21 22.06.1991 (6 Wo.) [4]
  US 78 03.08.1991 (5 Wo.) [6]
Love’s a Loaded Gun
  UK 38 05.10.1991 (3 Wo.) [4]
Feed My Frankenstein
  UK 27 06.06.1992 (3 Wo.) [4]
  1. Hey Stoopid (Alice Cooper, Vic Pepe, Jack Ponti, Bob Pfeifer) – 4:34
  2. Love’s a Loaded Gun (Cooper, Pepe, Ponti) – 4:11
  3. Snakebite (Cooper, Pepe, Ponti, Pfeifer, Lance Bulen, Kelly Keeling) – 4:33
  4. Burning Our Bed (Cooper, Al Pitrelli, Pfeifer, S. West) – 4:34
  5. Dangerous Tonight (Cooper, Desmond Child) – 4:41
  6. Might as Well Be on Mars (Cooper, Dick Wagner, Child) – 7:09
  7. Feed My Frankenstein (Cooper, Zodiac Mindwarp, Ian Richardson, Nick Coler) – 4:44
  8. Hurricane Years (Cooper, Pepe, Ponti, Pfeifer) – 3:58
  9. Little by Little (Cooper, Pepe, Ponti, Pfeifer) – 4:35
  10. Die for You (Cooper, Mick Mars, Nikki Sixx, Jim Vallance) – 4:16
  11. Dirty Dreams (Cooper, Pfeifer, Vallance) – 3:29
  12. Wind-Up Toy (Cooper, Pepe, Ponti, Pfeifer) – 5:27

Besetzung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. allmusic.com: Review von Alex Henderson
  2. powermetal.de: Review von Alex Straka
  3. a b c chartsurfer.de: Albumplatzierung in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  4. a b c d theofficialcharts.com: Chartlatzierungen im Vereinigten Königreich
  5. billboard.com: Albumplatzierung USA
  6. billboard.com: Chartplatzierung USA