Hikvision

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hangzhou Hikvision Digital Technology Co., Ltd.
Rechtsform
ISIN ?
Gründung 2001
Sitz Hangzhou, Zhejiang, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Leitung Chen Zongnian (Chairman)[1]
Mitarbeiterzahl über 20.000
Umsatz 25,27 Mrd. Renminbi (3,2 Mrd. Euro)[1]
Branche Elektronik
Website www.hikvision.com
Stand: 31. Dezember 2015

Hikvision (Eigenschreibweise: HIKVISION) ist ein 2001 gegründeter chinesischer Anbieter von Videoüberwachungsprodukten und -lösungen.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen beschäftigt laut eigener Website STand 2018 über 20.000 Mitarbeiter und ist an der Börse Shenzhen notiert.[2] Es ist mehrheitlich im Staatsbesitz.[3]

2015 erwirtschaftete Hikvision einen Umsatz von 3,88 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr.[4]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktreihe "Darkfighter" beinhaltet IP-Kameras. Die "Lightfighter"-Reihe ist auf Situationen mit starkem Gegenlicht konzipiert und kann auch zur Kennzeichenerkennung verwendet werden.

Hikvision hat den HD-TVI-Standard entwickelt, der es erlaubt, HD-Videos in einem analogen Übertragungsstandard auf konventionellem Koaxialkabel störungsfrei zu übertragen. HD-TVI kommt vorrangig dort zum Einsatz, wo bereits die konventionelle Verkabelung einer bestehenden Videoüberwachungsanlage vorhanden ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2015 Annual Report, 26. April 2016
  2. About Hikvision
  3. John Honovich: Hikvision CEO Admits Hikvision China State-Owned Company. In: IPVM. 6. Oktober 2016 (ipvm.com).
  4. Hikvision der Weltmarktführer für professionelle Überwachungstechnik (Memento vom 31. Oktober 2016 im Internet Archive)