Hochfirstturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochfirstturm

Der Hochfirstturm ist ein 1890 auf dem 1190 m ü. NHN hohen Hochfirst bei Titisee-Neustadt errichteter Aussichtsturm. Der Hochfirst ist ein bewaldeter Berg zwischen Saig und Titisee im Südschwarzwald in Baden-Württemberg.

Aufbau und Nutzung[Bearbeiten]

Der in Stahlfachwerkbauweise errichtete Hochfirstturm ist 25 Meter hoch und steht auf einem Natursteinsockel. Der Natursteinsockel stammt von einem 1888 errichteten Holzturm, der 1890 einem Orkan zum Opfer fiel. Seit 1989 steht er unter Denkmalschutz.[1] Von Mai 2014 bis März 2015 war die Aussichtsplattform wegen statischer Probleme gesperrt.[2][3]

Der Hochfirstturm trägt heute auch Sendeantennen für Richtfunk und Mobilfunk.

Eine Besonderheit des Hochfirstturms ist, dass er noch zusätzlich abgespannt ist.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
106,6 baden.fm baden.fm 1702 0,25 D (280°–70°) H

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort auch für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
10 210,25 Das Erste (SWR) 0,005 D H
25 503,25 ZDF 0,06 D H
54 735,25 SWR Fernsehen Baden-Württemberg 0,06 D H

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Achtung Wanderer: Neustadts Hochfirstturm ist gesperrt - badische-zeitung.de. Abgerufen am 21. November 2014.
  2. Attraktion: Hochfirstturm bleibt bis auf Weiteres gesperrt - badische-zeitung.de. Abgerufen am 21. November 2014.
  3. Entwarnung: Neustädter Hochfirstturm wird wieder freigegeben - badische-zeitung.de. Abgerufen am 16. März 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

47.9012222222228.18425Koordinaten: 47° 54′ 4″ N, 8° 11′ 3″ O