Hofstätten (Wilgartswiesen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 49° 16′ 47″ N, 7° 51′ 38″ O

Hofstätten
Ortsgemeinde Wilgartswiesen
Höhe: 425 m ü. NHN
Einwohner: 150[1]
Postleitzahl: 76848
Vorwahl: 06397
Hofstätten (Rheinland-Pfalz)
Hofstätten

Lage von Hofstätten in Rheinland-Pfalz

Hofstätten ist ein Ortsteil der Ortsgemeinde Wilgartswiesen im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofstätten liegt im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord in der Pfalz. Der Ort liegt rechts über dem Flachsbachtal, einem rechten (westlichen) Seitental des oberen Wellbachtals, und ist über die B 48 erreichbar, die hier dem Wellbach folgt. Das Gebiet um den Ort bildet eine Exklave der Gemeinde Wilgartswiesen, die nördlich des eigentlichen Gemeindegebiets liegt. Höchste Erhebung ist der 608,3 m ü. NN hohe Eschkopf im Norden der Exklave, gut drei Kilometer nördlich des eigentlichen Ortes, wo neben dem Wellbach auch der Erlenbach entspringt, der stärkste Quellbach des Speyerbachs. Der Mosisberg einen Kilometer weiter südlich misst 608,7 m ü. NN. Ebenfalls im Gebiet liegt die nur noch teilweise genutzte Radio Relay Site Langerkopf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Ursprünge des Ortes liegen keine Erkenntnisse vor. Ab 1560 ist eine Pfarrei sowie eine eigene Kirche gesichert. Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort zerstört und blieb bis 1665 unbewohnt. Im Jahre 1665 errichteten die Grafen von Leiningen eine Melkerei in Hochstetten. Ebenso wurden ein herrschaftliches Gut sowie Waldbauernhäuser errichtet.

Während des Ersten Koalitionskrieges wurde Hofstätten 1794 durch die Franzosen eingenommen und teilweise zerstört. Hofstätten wurde während dieser Zeit der Gemeinde Wilgartswiesen zugeschlagen. Dieser Status wurde seit dieser Zeit nicht mehr geändert. Seit 1847 hatte Hofstätten ein eigenes Schulhaus, das auch für Gottesdienste genutzt wurde. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde durch die bayerische Forstverwaltung ein Forsthaus errichtet.

Im Jahr 1926 wurde für die 1635 zerstörte Kirche eine neue erbaut. 1931 wurde die Gemeinde Wilgartswiesen-Hofstätten in Wilgartswiesen umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage der Ortsgemeinde: Die Gemeinde stellt sich vor....