Homosexualität in Aserbaidschan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aserbaidschanerinnen in Baku protestieren gegen Homophobie und den Anschlag von Orlando am 12. Juni 2016
Geografische Lage von Aserbaidschan

Homosexualität ist in Aserbaidschan in großen Teilen der Gesellschaft tabuisiert.

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen sind in Aserbaidschan seit 2000 legal.[1] Antidiskriminierungsgesetze zum Schutz der sexuellen Orientierung bestehen in Aserbaidschan nicht. Das Schutzalter liegt einheitlich bei 16 Jahren.

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt weder eine Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Ehen noch sind eingetragene Partnerschaften erlaubt.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine LGBT-Gemeinschaft gibt es nur in kleinem Umfang in der Hauptstadt Baku. Die vom Staat größtenteils veröffentlichte Meinung diskriminiert homosexuelle Menschen in Aserbaidschan und staatliche Behörden wie die Polizei bedrängen LGBT-Aktivisten im Land.[2][3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mersi-Amnesty Deutschland: Neues Strafgesetz verabschiedet, 1. September 2000
  2. UNHCR: Azerbaijan: State media embroiled in gay bashing controversy, 6. Mai 2008
  3. Focus: Aserbaidschan: Lesben- und Schwulenverband wittert eine Chance, 16. Mai 2011