Hootmanns Meer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hootmanns Meer

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Pfeifengras und Gehölz im Hootmanns Meer

Pfeifengras und Gehölz im Hootmanns Meer

Lage Nordwestlich von Lingen, Landkreis Grafschaft Bentheim, Niedersachsen
Fläche 30 ha
Kennung NSG WE 127
WDPA-ID 81934
Geographische Lage 52° 35′ N, 7° 2′ OKoordinaten: 52° 34′ 44″ N, 7° 2′ 1″ O
Hootmanns Meer (Niedersachsen)
Hootmanns Meer
Meereshöhe 16 m
Einrichtungsdatum 16. August 1980
Verwaltung NLWKN

Das Hootmanns Meer ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Osterwald in der Samtgemeinde Neuenhaus im Landkreis Grafschaft Bentheim.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG WE 127 ist 30 Hektar groß. Es ist fast vollständig Bestandteil des EU-Vogelschutzgebietes „Dalum-Wietmarscher und Georgsdorfer Moor“. Das Gebiet steht seit dem 16. August 1980 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Grafschaft Bentheim.

Das Naturschutzgebiet liegt nordwestlich von Georgsdorf und ist Bestandteil des Bourtanger Moores, von dem es einen kleinen Teil bewahrt. Im Schutzgebiet, das von Pfeifengras­flächen und Birken geprägt wird, sind bis zu vier Meter mächtige Torfauflagen zu finden.

Das Moorgebiet wird über Gräben zum Coevorden-Piccardie-Kanal entwässert.

Brand im Juni 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2011 kam es vom Rand des Naturschutzgebiets aus zu einem Brand, bei dem ca. drei Hektar Gras-, Moor- und Heideflächen verbrannten. Ausgelöst wurde der Brand durch einen überhitzten Motor eines alten Kraftfahrzeuges.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hootmanns Meer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Überhitzter Motor setzt Moor und Heide in Flammen (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.today), Grafschafter Nachrichten, 2. Juni 2011.