Hopfengarten (Magdeburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magdeburg
Hopfengarten
Stadtteil von Magdeburg
Alt Olvenstedt Alte Neustadt Altstadt Barleber See Berliner Chaussee Beyendorfer Grund Beyendorf-Sohlen Brückfeld Buckau Cracau Diesdorf Fermersleben Gewerbegebiet Nord Großer Silberberg Herrenkrug Hopfengarten Industriehafen Kannenstieg Kreuzhorst Leipziger Straße Lemsdorf Neu Olvenstedt Neue Neustadt Neustädter Feld Neustädter See Magdeburg-Nordwest Ottersleben Pechau Prester Randau-Calenberge Reform Rothensee Salbke Stadtfeld Ost Stadtfeld West Sudenburg Sülzegrund Werder Westerhüsen ZipkelebenMagdeburg, administrative districts, Hopfengarten location.svg
Über dieses Bild
Basisdaten
Fläche: 2,7894 km²
Einwohner: 4773
Bevölkerungsdichte: 1.711 Einwohner je km²
(Stand der Angaben: 31. Dez. 2015)
Koordinaten: 52° 5′ N, 11° 38′ OKoordinaten: 52° 5′ 29″ N, 11° 37′ 35″ O
Ortsteile/Bezirke: Hopfengarten
Lindenhof
Fauler Grund
Postleitzahl: 39120
Straßenbahnlinien: 9
Buslinien: 58
134 162 (KVG)
659 (BördeBus)
Hopfenplatz

Hopfengarten ist ein kleiner Stadtteil im Süden Magdeburgs, der auf die Bebauung mit Villen, Reihen- und Einfamilienhäusern nach 1900 zurückgeht.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hopfengarten erstreckt sich über eine Fläche von 2,7894 km² und hat 4.773 Einwohner (Stand 31. Dezember 2015).[1] Das Durchschnittsalter beträgt 43,9 Jahre (Stand 2001). Die folgenden Straßen umschließen den Hopfengarten: Im Norden die Schilfbreite, im Westen die Leipziger Chaussee und im Süden die Ottersleber Chaussee. Im Osten grenzt das SKET-Industriegelände und eine stillgelegte Halde an. Der Stadtteil wird zentral von der Straße Am Hopfengarten in west-östlicher Richtung durchschnitten.

Verkehr und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hopfengarten ist mit einigen Ausnahmen eine Tempo-30-Zone.

Öffentliche Verkehrsmittel erreicht man hauptsächlich an der Peripherie des Hopfengarten: An der Ecke Schilfbreite/Hopfenbreite am Nordrand des Stadtteils erreicht man die Buslinie 54 (in Richtung Bördepark bzw. Buckau), im Westen an der Leipziger Chaussee die Endhaltestelle der Straßenbahnlinien 9 (Richtung Neustädter See) sowie regionale Busunternehmen. In der Nähe der Endhaltestelle findet man einen Taxistand. Die Buslinie 57 fährt eine Schleife im nördlichen Teil des Stadtteils. Seit 2012 wird die Straßenbahntrasse am Westrand des Stadtgebietes entlang erweitert.

Bildung und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Rand des Hopfengarten gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten. Weitere kulturelle Einrichtungen gibt es nicht. Zweiwöchentlich macht die Fahrbibliothek der Stadtbibliothek halt am zentralen Treffpunkt, dem Hopfenplatz. Die im Stadtteil vorhandenen Kulturdenkmale sind im örtlichen Denkmalverzeichnis aufgeführt.

Gesundheit und Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Stadtteil finden sich diverse Arztpraxen, sodass die Grundversorgung gut sichergestellt ist.

Im östlichen Teil gibt es eine große Wiese, auf der Fußball gespielt wird. Sportliches Großereignis ist in jedem Jahr der Hopfengartenlauf.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im südlichen Hopfengarten überwiegt das Dienstleistungsgewerbe. Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe findet man nicht, viele Einwohner arbeiten in anderen Stadtteilen. Im nördlichen Teil gibt es mehrere Gewerbegebiete.

Jeder Haushalt ist an das Versorgungsnetz der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) angeschlossen. Das Abwassernetz wurde teilweise im Herbst 2003 saniert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kunsthistoriker Paul Ferdinand Schmidt (1878-1955) ließ im Jahr 1910 vom bekannten Architekten Heinrich Tessenow für sich im Hopfengarten das Wohnhaus Haus zum Wolf errichten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hopfengarten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtteilkatalog des Amtes für Statistik