Kreisverkehrsgesellschaft Salzland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH
Kreisverkehrsgesellschaft Salzland logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Bernburg
Webpräsenz www.kvg-salzland.de
Bezugsjahr 2017
Eigentümer Salzlandkreis
Aufsichtsrat Helmut Zander
Geschäftsführung Janko Wilke
Betriebsleitung Thorsten Scholz
Verkehrsverbund marego.
Linien
Bus 49
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 115
Statistik
Fahrleistung 4,5 Mio km pro Jahr
Einzugsgebiet 1,426 km²
Einwohner im
Einzugsgebiet
0,209 Mio.
Länge Liniennetz
Buslinien 1 081 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 3

Die Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH (KVG) ist ein regionales Busunternehmen mit Sitz in Bernburg. Sie führt den Öffentlichen Personennahverkehr gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen Personennahverkehr Salzland GmbH in Sachsen-Anhalt im Salzlandkreis durch.

Bedienungsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Aufgabenfeld der KVG Salzland sind die ehemaligen Landkreise Bernburg, Schönebeck und Aschersleben-Staßfurt bzw. des heutigen Salzlandkreises mit einer Fläche von ca. 1.426 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreisverkehrsgesellschaft wurde am 29. August 1991 gegründet noch unter dem Namen Kreisverkehrsgesellschaft Bernburg mbH. Durch die Kreisreform im Jahr 2007 wurde eine Neustrukturierung im Personennahverkehr notwendig. Infolgedessen firmiert die Kreisverkehrsgesellschaft Bernburg mbH seit dem 30. Juni 2011 als Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH [1]. Gleichzeitig wurde die Personennahverkehr Staßfurt GmbH als Tochterunternehmen übernommen [2].

Am 14. September 2011 hat die KVG Salzland den Betriebshof Aschersleben von der Verkehrsgesellschaft Südharz mbH übernommen. Dabei wurden alle dort erbringenden Verkehrsleistungen wie Linien, Fahrzeuge und Personal übernommen [3].

Zum 1. August 2012 wurden die Liniennummern auf Stand des Magdeburger Regionalverkehrsverbund gültigen Nummernkreis angepasst [4]. Die Linien Aschersleben-Ballenstedt und Aschersleben-Pansfelde, sie verkehrten hauptsächlich im Landkreis Harz, wurden von der KVG Salzland gleichzeitig an die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt abgegeben [5].

Linienübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 12. Dezember 2015

Linie Endpunkte Verlauf
Bernburg
111 Bernburg ↔ Staßfurt IlberstedtGüstenPlötzkau
112 Hohenerxleben ↔ PEP-Markt Strenzfeld – Busbahnhof – Klinikum
113 Gröna ↔ Latdorf Neuborna – Landeskrankenhaus – Busbahnhof – Friedhof
114 PEP-Markt ↔ Hegebreite Klinikum – Busbahnhof – Friedhof
115 Flutbrücke ↔ PEP-Markt Marienkirche – Karlsplatz – Semmelweisstr.
116 Bernburg ↔ Könnern Plötzkau – Alsleben
117 Bernburg ↔ Neugattersleben Nienburg
118 Bernburg ↔ Biendorf Baalberge
119 Bernburg ↔ Gerlebogk PeißenPreußlitz
120 Bernburg ↔ Könnern Lebendorf – Gerlebogk
121 Bernburg ↔ Könnern Beesenlaublingen – Alsleben – Belleben
122 Könnern ↔ Schackstedt Alsleben
123 LatdorfCalbe Borgesdorf – Wedlitz – Nienburg
124 Bernburg ↔ Bernburg Latdorf – Gerbitz – Borgesdorf
125 Bernburg ↔ Gerlebogk Könnern – Sieglitz
126 Könnern ↔ Brucke
Schönebeck/Calbe
130 Busbahnhof ↔ Felgeleben Frohse – Kreiskrankenhaus – Gymnasium – Salzelmen
131 Jesar ↔ Barby Calbe – Werkleitz
132 SchönebeckBarby Gnadau – GlindePömmelte
133 Schönebeck ↔ Schönebeck WelslebenBiere
134 Calbe ↔ Magdeburg KleinmühlingenEickendorfDodendorf
135 Schönebeck ↔ Atzendorf Eggersdorf – Förderstedt
136 Barby ↔ Rajoch Calbe – SachsendorfGroß RosenburgLödderitz
137 Schönebeck ↔ Ranies PlötzkyElbenauPretzien
138 Calbe ↔ Neugattersleben Brumby – Glöthe – Förderstedt – Atzendorf
139 Schönebeck ↔ Bernburg Eggersdorf – Großmühlingen – Calbe – Wedlitz – Nienburg
Aschersleben
140 AscherslebenQuedlinburg ReinstedtHoym
141 ASL, Klinikum ↔ ASL, Klinikum Busbahnhof – Siemensstr. – Friedhof – Fachhochschule Polizei
142 ASL, Kaufland ↔ ASL, Siemensstr. Zoo – Busbahnhof – Fachhochschule Polizei – Friedhof
143 Aschersleben ↔ Schackstedt Groß SchierstedtGiersleben – Strummendorf – Schackenthal
144 Aschersleben ↔ Egeln Winningen – Schneidlingen
145 Aschersleben ↔ Schneidlingen Neu KönigsaueSchadelebenFlughafen Cochstedt
146 Aschersleben ↔ Staßfurt Neundorf
147 Aschersleben ↔ Ulzigerode WestdorfWelbslebenHarkerode
148 Aschersleben ↔ Wilsleben Frose – Hoym – NachterstedtGatersleben – Neu Königsaue
149 Aschersleben ↔ Alsleben MehringenFreckleben – Schackenthal – Schackstedt
Staßfurt
150 Athensleben ↔ Gänsefurth Löderburg – Staßfurt – Hecklingen
151 Staßfurt ↔ Staßfurt Rathmannsdorf – Hohenerxleben
153 Staßfurt ↔ Neundorf
156 Egeln ↔ Egeln Etgersleben – HakebornWesteregelnKroppenstedt
157 Staßfurt ↔ Wolmirsleben UnseburgBorne
158 Staßfurt ↔ Bernburg Hohenerxleben – Rathmannsdorf – Güsten
159 Staßfurt ↔ Egeln Förderstedt – Atzendorf – Wolmirsleben – Tarthun
160 Staßfurt ↔ Egeln Hecklingen – Groß BörneckeCochstedt
161 Egeln ↔ Magdeburg Langenweddingen

Landeslinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 14. Dezember 2014 [6] wurde die Linie 140 (Aschersleben-Hoym-Quedlinburg) als erste Linie der Kreisverkehrsgesellschaft Salzland in das Landesnetz Sachsen-Anhalt aufgenommen und trägt das Siegel <O> Mein Takt.

Magdeburger Regionalverkehrsverbund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magdeburger Regionalverkehrsverbund Logo.svg

Seit dem 10. Dezember 2010 ist die KVG Salzland Mitglied im Magdeburger Regionalverkehrsverbund (marego.). Dadurch sind Fahrten mit nur einem Fahrschein in die Landeshauptstadt Magdeburg und den Landkreisen Börde, Jerichower Land möglich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten und Fakten
  2. Bernburger KVG erhält eine Tochter
  3. Stellungnahme vor dem Spätstart eingereicht
  4. Änderung der Liniennummern zum 1. August 2012 (PDF-Datei; 158 kB)
  5. Busverkehr bleibt noch eine Baustelle
  6. Neue Buslinien 140 und 318 eingeweiht