Horst Heese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Heese
Spielerinformationen
Geburtstag 31. Dezember 1943
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 177 cm
Position Mittelstürmer
Junioren
Jahre Station
bis 1964 VfB 03 Hilden
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1964–1967 Hamborn 07 57 (20)
1967–1969 Wuppertaler SV 38 (10)
1969–1972 Eintracht Frankfurt 108 (27)
1972–1974 Hamburger SV 41 (11)
1974–1975 AS Eupen 23 (6)
1975–1976 AS Eupen - (-)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1979–1980 Kickers Offenbach
1980–1981 1. FC Nürnberg
1981–1982 Freiburger FC
1982–1983 FSV Frankfurt
1983–1985 Fortuna Köln
Kickers Offenbach
1986 Viktoria Aschaffenburg
1988–1991 Malta
1993 Eintracht Frankfurt
1996 VfB Gießen
2003–2005 Malta
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Horst Heese (* 31. Dezember 1943 in Düsseldorf) ist ein ehemaliger Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heese bestritt 149 Bundesligaspiele für Eintracht Frankfurt und den HSV (1972 bis 1974). Heese galt in seiner aktiven Zeit als ein Mittelstürmer, der mit jedem Einsatz den Torerfolg suchte und sich selbst dabei nicht schonte. Schon bald nachdem Trainer Erich Ribbeck ihn vom unterklassigen Wuppertaler SV zum Erstligisten Eintracht Frankfurt geholt hatte, wurde Heese das Attribut Kamikaze-Stürmer verliehen. Man sagte ihm nach, er gehe mit dem Kopf dorthin, wo andere Eintracht-Spieler den Fuß wegzogen. So schien Heese eine ideale Ergänzung zu der Frankfurter Mannschaft zu sein, die meist gepflegten technisch-versierten Fußball bevorzugte und nicht ganz zu Unrecht oft als Schönspieler bezeichnet wurde. Die genannten Eigenschaften veranlassten schließlich den HSV, Heese als Nachfolger für Uwe Seeler zu verpflichten.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer war er u. a. für Kickers Offenbach, 1. FC Nürnberg und die Frankfurter Eintracht tätig. In seiner Zeit als Trainer der Frankfurter Eintracht unterlief ihm am 22. Mai 1993 im Auswärtsspiel bei Bayer 05 Uerdingen ein in den Medien vielbeachteter, folgenschwerer Wechselfehler, der zum Verlust der nach einem 5:2 Spielergebnis eigentlich gewonnen Punkte am grünen Tisch führte. Im Irrtum, mit der Herausnahme des 'Fußballdeutschen' Slobodan Komljenović einen Ausländer aufgrund der Einwechslung des Slowaken Marek Penksa durch einen anderen Ausländer ersetzt zu haben, überschritt er das zu dieser Zeit erlaubte Kontingent von drei gleichzeitig spielenden Ausländern pro Mannschaft, da mit den Spielern Zchadadse, Yeboah und Okocha bereits drei Ausländer auf dem Platz standen.[1] Zweimal, von 1988 bis 1991 und 2003 bis 2005, übernahm er das Traineramt bei der Fußballnationalmannschaft Maltas.

Seit Jahren lebt Heese mit seiner Familie in der ostbelgischen Ortschaft Eupen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verwechselt! auf www.spox.com