Howard Deutch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Howard Deutch (* 14. September 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur. [1]

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Sein Debüt als Filmregisseur gab er 1986 mit der Filmkomödie Pretty in Pink. Ein Jahr darauf folgte Ist sie nicht wunderbar?, ebenfalls eine Komödie. Weitere sollten folgen, jedoch war und ist Deutch nicht ausschließlich auf das Genre Komödie festgelegt. So inszenierte er in den Jahren 1989 bis 1990 zwei Episoden der Horrorserie Geschichten aus der Gruft. 1992 inszenierte er die Pilotfolge der Fernsehserie Melrose Place. Im Jahr 1997 drehte er das Video zu Billy Joels Lied Keeping The Faith. Darüber hinaus inszenierte er die Fortsetzungen verschiedener Filme. 1995 entstand so etwa mit Der dritte Frühling – Freunde, Feinde, Fisch & Frauen die erste Fortsetzung zu Ein verrücktes Paar, 2004 führte Deutch Regie bei Keine halben Sachen 2 – Jetzt erst recht!, eine Fortsetzung von Keine halben Sachen aus dem Jahr 2000. Seit 2011 ist er vornehmlich für das Fernsehen tätig und inszeniert einzelne Episoden verschiedener Fernsehserien.

Seit 1989 ist Howard Deutch mit der US-amerikanischen Schauspielerin Lea Thompson verheiratet; ihre beiden gemeinsamen Töchter Madelyn und Zoey Deutch sind ebenfalls im Schauspielgewerbe tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographische Daten von Howard Deutch in: Encyclopedia of Television Film Directors - Band 1, von Jerry Roberts, 2009, Seite 130