Howland Chamberlain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Howland Chamberlain (* 2. August 1911 in der Bronx, New York; † 1. September 1984 in Oakland, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Howland Chamberlain zog in den 1930er-Jahren von seiner Heimat New York nach Kalifornien. Während seiner Arbeit als Schauspieler in einem Federal Theatre Project traf er seine zukünftige Frau Leona. Der junge Chamberlain wurde wenig später Mitglied der ambitionierten Theatergruppe im Pasadena Playhouse. Sein Filmdebüt absolvierte er im Jahre 1946 in an der Seite von Myrna Loy und Fredric March in William Wylers Filmdrama Die besten Jahre unseres Lebens, der mit insgesamt sieben Oscars ausgezeichnet wurde. In den folgenden Jahren spielte er als Nebendarsteller häufig nervöse Figuren in Film noirs, er war aber auch in Komödien zu sehen.[1] 1952 verkörperte Chamberlain im Westernklassiker Zwölf Uhr mittags einen Hotel-Rezeptionisten, welcher gegenüber Grace Kelly böse Andeutungen über ihren Film-Ehemann Will Kane (Gary Cooper) macht.

Für 27 Jahre blieb Zwölf Uhr mittags Chamberlains letzter Film, da er vor dem Komitee für unamerikanische Umtriebe als mutmaßlicher Kommunist angeklagt wurde. In der Folge blieben Filmrollen für Chamberlain in Hollywood aus. Daher zog der Schauspieler mit seiner Familie zurück nach New York, wo er für viele Jahre als Theaterschauspieler unter anderem am Broadway arbeitete. Nach 22 Jahren Leinwandabstinenz übernahm er 1974 im Fernsehfilm A Touch of the Poet eine Rolle. In den folgenden Jahren bekam Chamberlain wieder einige Film- und Fernsehrollen, etwa als Richter Atkins Film Kramer gegen Kramer (1979) unter der Regie von Robert Benton. Der Film mit Meryl Streep und Dustin Hoffman in den Hauprtrollen erhielt fünf Oscars. Chamberlian arbeitete bis zu seinem Tod als Schauspieler. Er starb einen Monat nach seinem 73. Geburtstag in Kalifornien an Herzproblemen.[2]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1946: Die besten Jahre unseres Lebens (The Best Years of Our Lives)
  • 1947: The Web
  • 1947: Zelle R 17 (Brute Force)
  • 1947: Driftwood
  • 1948: Feudin', Fussin' and A-Fightin'
  • 1948: Angel in Exile
  • 1948: A Song Is Born
  • 1948: Die Macht des Bösen (The Force of Evil)
  • 1949: Gefahr in Frisco (Thieves' Highway)
  • 1949: And Baby Makes Three
  • 1950: Das Todeshaus am Fluß (House by the River)
  • 1950: Fancis (Francis)
  • 1950: Auf des Schicksals Schneide (Edge of Doom)
  • 1950: Surrender
  • 1950: Mister 880
  • 1950: Dick Tracy (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1951: No Questions Asked
  • 1951: Aufgelesen (Pickup)
  • 1951: Die Nacht der Wahrheit (The Big Night)
  • 1951: Gangster (The Racket)
  • 1952: Zwölf Uhr mittags (High Noon)
  • 1952: Superman – Retter in der Not (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1974: A Touch of the Poet (Fernsehfilm)
  • 1976: Ryan's Hope (Fernsehserie, sechs Folgen)
  • 1976: Kojak – Einsatz in Manhattan (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1979: Freedom Road (Fernsehfilm)
  • 1979: Kramer gegen Kramer (Kramer vs. Kramer)
  • 1982: Barbarosa
  • 1984: Electric Dreams

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Howard Chamberlain bei der New York Times
  2. Howard Chamberlain bei der New York Times