Hugo Atzwanger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hugo Atzwanger (* 19. Februar 1883 in Feldkirch; † 12. Juni 1960 in Bozen) war ein österreichischer Maler, Grafiker, Fotograf und Volkskundler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Umzug seiner Eltern nach Brixen maturierte Atzwanger 1903 am dortigen Vinzentinum. Anschließend studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in München, unter anderen bei Wilhelm von Diez und Gabriel von Hackl. Von 1940 bis 1943 erstellte er im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe zahlreiche Fotografien in Südtirol. Von 1949 bis 1957 dokumentierte er im Auftrag der Tiroler Landesregierung den Baubestand der Nord- und Osttiroler Täler.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Circa 23.000 seiner Fotos sind im Südtiroler Landesmuseum für Volkskunde in Dietenheim archiviert.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. provinz.bz.it, ebenso hier online