I.S.A.R. Germany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I.S.A.R. Germany (International Search and Rescue)
Rechtsform private Hilfsorganisation, Verein
Gründung 2003
Sitz Duisburg DeutschlandDeutschland Deutschland
Personen Daniela Lesmeister
Schwerpunkt Zivil- und Katastrophenschutz, Humanitäre Hilfe, Such- und Rettungshunde
Website http://www.isar-germany.de

I.S.A.R. Germany (International Search and Rescue) ist eine international tätige Hilfsorganisation, die aus einem Zusammenschluss von Rettungsspezialisten der Bundesrepublik Deutschland besteht. Der 2003 gegründete Verein[1] mit Sitz in Duisburg ist das weltweit erste nicht-staatliche Organisation, die als Mitglied der UN-Organisation INSARAG durch diese nach internationalen Standards geprüft und klassifiziert wurde („medium Urban Search and Rescue Team“).[2] Das bedeutet den Einsatz von 40 Einsatzkräften der Nichtregierungsorganisation mit Rettungshunden, Ortungs- und Bergungstechnik sowie medizinischer Ausrüstung nach vorgegebenen Standards.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wird als Search-and-Rescue-Einheit bei Katastrophenlagen wie Erdbeben, Explosionen oder Flutkatastrophen tätig. Das SAR-Team sucht nach verschütteten Personen unter Trümmern.

Dabei kommen sowohl speziell ausgebildete Hundeführer mit Rettungshunden wie auch technisches und hydraulisches Bergungsgerät zum Einsatz.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eine große Anzahl an Mitgliedern verfügt über eine medizinische Ausbildung (Rettungssanitäter, Rettungsassistenten, Lehrrettungsassistenten, Krankenpfleger, Notärzte), so dass bei entsprechendem Bedarf auch ein Feldlazarett betrieben werden kann. Einige Mitglieder sind aktive oder ehemalige Feuerwehrangehörige.

Internationale Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei internationalen Einsätzen sind die Teams nach Alarmierung innerhalb von 6 Stunden abflugbereit.

Der Verein half bereits im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit nach den Erdbeben in Pakistan, Peru, Indonesien und Haiti sowie nach der Flutkatastrophe in Thailand. Im Bereich der humanitären Hilfe war das medizinische Team u. a. in Haiti und Libyen tätig.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einsatzkräfte werden vereinsintern aus- bzw. weitergebildet. So werden beispielsweise die Ortungsspezialisten regelmäßig mit ihren Rettungshunden ausgebildet und an den technischen Ortungsgeräten (Videoinspektionssystem, akustische Ortungsgeräte) geschult.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründerin Daniela Lesmeister wurde 2010 mit dem Bambi in der Kategorie „Stille Helden“ für Ihre Arbeit geehrt.

Hilfsleistungen im Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.isar-germany.de/navigationen/service-footer/satzung/ (Memento vom 13. März 2011 auf WebCite)
  2. https://www.isar-germany.de/organisation/un-zertifikat/
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.