Ines Jückstock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ines Jückstock
Medaillenspiegel

Voltigieren

DeutschlandDeutschland Deutschland
Weltmeisterschaften
0Bronze0 2002 Einzelvoltigieren Damen
0Bronze0 2004 Einzelvoltigieren Damen
Europameisterschaften
0Bronze0 1995 Einzelvoltigieren Damen
0Bronze0 1997 Einzelvoltigieren Damen

Ines Jückstock (* 6. September 1972) ist eine deutsche Meisterin im Voltigieren.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Steuerfachgehilfin begann bereits im Alter von vier Jahren im Stall ihres Onkels mit dem Voltigieren. Seit 1982 ist sie Mitglied des Reit- und Fahrvereins Hoisbüttel e. V., wo sie erste Turniererfahrungen in der Mannschaft sammelte. 1988 startete sie ihre Karriere als Einzelvoltigiererin und zählt somit zu den erfahrensten Sportlerinnen ihrer Disziplin. International erfolgreich ist Jückstock seit 1991, sie konnte aber auch zahlreiche nationale Titel erringen, unter anderem ist sie 5-fache Norddeutsche Meisterin und 13-fache Landesmeisterin des Landesverbands Schleswig-Holstein. Bei den 2010 erstmals ausgerichteten Deutschen Meisterschaften der Doppelvoltigierer in Leipzig gewann sie gemeinsam mit Ann-Christin Burmeister die Silbermedaille, beim CHIO Aachen 2010 wurde das Paar Dritter.

Im Jahr 2000 wurde sie mit der Sportplakette des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften
  • Bronze: 2002, 2004
  • 5. Platz: 1996, 1998, 2006
Europameisterschaften
  • Bronze: 1995, 1997
  • 4. Platz: 2001, 2005
  • 5. Platz: 2003, 2007
Deutsche Meisterschaften
  • Gold: 1999
  • Silber: 1995, 2004, 2005
  • Bronze: 1996, 2003, 2006, 2008
Internationale Erfolge (CVI)
  • Gold: Nationenpreis CVIO Stadl Paura (AUT) 2010
  • Silber: Nationenpreis CVI** Aachen 2008
Jahr Gold Silber Bronze
2010 DeutschlandDeutschland Leipzig DeutschlandDeutschland Kiel FrankreichFrankreich Saumur
DeutschlandDeutschland Dresden
2009 OsterreichÖsterreich Stadl Paura DeutschlandDeutschland Kiel DeutschlandDeutschland Leipzig
2008 DeutschlandDeutschland Leipzig OsterreichÖsterreich Wien
2007 OsterreichÖsterreich Stadl Paura
FrankreichFrankreich Saumur
2006 DeutschlandDeutschland München
2005 FrankreichFrankreich Saumur SchweizSchweiz Bern
2004 FrankreichFrankreich Saumur
DeutschlandDeutschland München
2003 ItalienItalien Monza
2002 OsterreichÖsterreich Stadl Paura
2001 SchweizSchweiz Kaiseraugst
2000 SchwedenSchweden Malmö FrankreichFrankreich Saumur OsterreichÖsterreich Stadl Paura
1998 OsterreichÖsterreich Ebreichsdorf
1997 FrankreichFrankreich Saumur
1996 FrankreichFrankreich Saumur
1995 FrankreichFrankreich Mülhausen
1994 UngarnUngarn Kaposvár Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston
1993 UngarnUngarn Kaposvár
SlowakeiSlowakei Šaľa
BrasilienBrasilien São Paulo
1992 SlowakeiSlowakei Šaľa FrankreichFrankreich Saumur
1991 FrankreichFrankreich Saumur

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. schleswig-holstein.de: Heide Simonis ehrt Sportlerinnen und Sportler vom 15. November 2000, abgerufen am 18. Mai 2013.