Izsófalva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Izsófalva
Wappen von Izsófalva
Izsófalva (Ungarn)
Izsófalva
Izsófalva
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Borsod-Abaúj-Zemplén
Kleingebiet bis 31.12.2012: Kazincbarcika
Kreis seit 1.1.2013: Kazincbarcika
Koordinaten: 48° 19′ N, 20° 39′ OKoordinaten: 48° 18′ 35″ N, 20° 39′ 11″ O
Höhe: 147 m
Fläche: 9,42 km²
Einwohner: 1.732 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 184 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 48
Postleitzahl: 3741
KSH kódja: 05591
Struktur und Verwaltung (Stand: 2018)
Gemeindeart: Großgemeinde
Bürgermeister: Ottó Simon (Fidesz-KDNP)
Postanschrift: Izsó Miklós u. 64.
3741 Izsófalva
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Izsófalva (ehemals Disznóshorvát) ist eine ungarische Großgemeinde im Kreis Kazincbarcika im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Izsófalva liegt in Nordungarn, 26 Kilometer nördlich von Miskolc, an dem kleinen Fluss Ormos-patak. Nachbargemeinden sind Ormosbánya, Rudolftelep Kurityán und Szuhakálló. Die nächste Stadt Kazincbarcika befindet sich ungefähr 10 Kilometer südlich von Izsófalva.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort trug bis 1950 den Namen Disznóshorvát und wurde dann umbenannt nach dem Bildhauer Miklós Izsó, der dort geboren wurde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heldendenkmal (Hősi emlékmű), erschaffen 1922 von Sándor Somogyi
  • Gábor-Egressy-Büste (Egressy Gábor mellszobra), erschaffen 1862 von Miklós Izsó
  • Miklós-Izsó-Büste (Izsó Miklós mellszobra), erschaffen 1968 von Gábor Szabó
  • Miklós-Izsó-Gedächtnishaus (Izsó Miklós Emlékház)
  • Reformierte Kirche, erbaut 1864–1879
  • Römisch-katholische Kapelle Lourdesi Szűzanya, erbaut 1958–1960
  • Weltkriegsdenkmal (Világháborús emlékmű)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Izsófalva verläuft die Landstraße Nr. 2609. Der Personenverkehr auf der Eisenbahnstrecke von Kazincbarcika nach Rudabánya wurde im Jahr 2007 aufgegeben, sodass Reisende den Autobus bis zum nächstgelegenen Bahnhof in Kazincbarcika nutzen müssen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]