Sajókaza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sajókaza
Wappen von Sajókaza
Sajókaza (Ungarn)
Sajókaza
Sajókaza
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Borsod-Abaúj-Zemplén
Kleingebiet bis 31.12.2012: Kazincbarcika
Kreis seit 1.1.2013: Kazincbarcika
Koordinaten: 48° 17′ N, 20° 35′ OKoordinaten: 48° 17′ 0″ N, 20° 34′ 58″ O
Höhe: 135 m
Fläche: 30,71 km²
Einwohner: 3.464 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 113 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 48
Postleitzahl: 3720
KSH kódja: 14313
Struktur und Verwaltung (Stand: 2017)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: László Mihály Stefán (parteilos)
Postanschrift: Petőfi Sándor u. 2.
3720 Sajókaza
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Sajókaza ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Kazincbarcika im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sajókaza liegt in Nordungarn, 26 Kilometer nordwestlich von Miskolc, am linken Ufer des Flusses Sajó.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Béla Radvánszky (1849–1906), Kultur- und Literaturhistoriker sowie Politiker

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sajókaza befindet sich die Ambedkar-Schule (Dr. Ámbédkar Iskola), eine buddhistisch ausgerichtete Schule für Roma-Kinder, die von János Orsós begründet wurde. Der Dokumentarfilm „Der zornige Buddha“ von Stefan Ludwig porträtiert Schule, Schüler und das Leben in einer Romasiedlung in Sajókaza.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sajókaza treffen die Landstraßen Nr. 2603 und Nr. 2604 aufeinander. Die Gemeinde ist angebunden an die Eisenbahnstrecke von Miskolc nach Ózd.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]