Jérôme Gondorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jérôme Gondorf
Spielerinformationen
Geburtstag 26. Juni 1988
Geburtsort KarlsruheDeutschland
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1995–2005 TSV Palmbach
2005–2007 Karlsruher SC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 SV Spielberg
2008–2010 ASV Durlach 44 0(5)
2010 Stuttgarter Kickers II 4 0(1)
2010–2013 Stuttgarter Kickers 104 (11)
2013–2017 SV Darmstadt 98 127 (11)
2017– Werder Bremen 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

Jérôme Gondorf (* 26. Juni 1988 in Karlsruhe) ist ein deutscher Fußballspieler. Seit der Saison 2017/18 spielt er für Werder Bremen.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jérôme Gondorf stammt aus einer Fußballerfamilie. Sein ältester Bruder Patric spielt zusammen mit den jüngeren Brüdern Rouven und Marvin für den badischen Verbandsligisten SpVgg Durlach-Aue. Der jüngste Fabian Gondorf (SpVgg Neckarelz, Regionalliga Südwest) komplettiert die fußballerisch begabte Familie.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gondorf begann 1995 im Karlsruher Stadtteil Palmbach beim ortsansässigen Turn- und Sportverein Palmbach 1905 e. V. mit dem Fußballspielen und wechselte 17-jährig in die Jugendabteilung des Karlsruher SC. Dem Jugendalter entwachsen wechselte er zur Saison 2007/08 zum badischen Verbandsligisten SV Spielberg und in der Folgesaison zum ASV Durlach in die Oberliga Baden-Württemberg, in der er zwei Spielzeiten absolvierte.

Im Februar 2010 verpflichteten ihn die Stuttgarter Kickers, zuvor aus der 3. Liga abgestiegen.[2] Nach drei Spielzeiten gelang Gondorf der Wiederaufstieg mit den Stuttgarter Kickers in die dritthöchste Spielklasse. Seinen ersten Profieinsatz hatte er am 21. Juli 2012 (1. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock von Beginn an.

Zur Saison 2013/14 wechselte Gondorf zum aufgrund eines Lizenzentzugs in der Dritten Liga verbliebenen SV Darmstadt 98,[3] mit dem er zunächst 2014 in die Zweite und 2015 als Tabellenzweiter in die Erste Bundesliga aufstieg. Am 9. April 2016 erzielte er im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV in der 54. Minute den Treffer zum 2:0. Dies war sein erster Treffer in der Bundesliga.[4]

Nach dem Abstieg der Darmstädter wechselte Gondorf zur Saison 2017/18 zu Werder Bremen und blieb damit in der Bundesliga.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SV Darmstadt 98

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vier Brüder – ein Verein. In: fupa.net. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  2. Mittelfeld-Neuzugang Jérôme Gondorf verstärkt die Stuttgarter Kickers. In: stuttgarter-kickers.de. Abgerufen am 28. August 2012.
  3. Gondorf von Stuttgarter Kickers verpflichtet. Mitteilung auf der Homepage von Darmstadt 98, 13. Juni 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  4. Hamburger SV – SV-Darmstadt-98 Mitteilung auf sport.de, 9. April 2016. Abgerufen am 9. April 2016.
  5. WERDER.DE – Die offizielle Website – Gondorf wechselt zu Werder 16052017. Abgerufen am 16. Mai 2017 (deutsch).