Jörg Jannings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hörspielregisseur Jörg Jannings in einer Porträtaufnahme des Berliner Fotografen Werner Bethsold

Jörg Jannings (* 14. November 1930 in Berlin) ist ein deutscher Regisseur. Er war bis 1993 Leiter der Wortproduktion des RIAS.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Jannings – ein Neffe des Schauspielers Emil Jannings – besuchte Schulen in Innsbruck und Salzburg. Danach nahm er Schauspielunterricht in Innsbruck und Wien. Ein erstes Engagement hatte Jannings beim Tiroler Landestheater. Seit 1950 war er bei der Bavaria in München tätig. Seit 1953 übernahm er Tätigkeiten zur Herstellung von Dokumentarfilmen bei der DEFA. 1957 wechselte Jörg Jannings zum RIAS, zunächst als Assistent von Hanns Korngiebel (1902–1969), dem damaligen Oberspielleiter. Von 1960 bis 1968 führte Jannings die Tonregie in der Sendereihe Wir gehn ins Theater.

Seit 1962 ist er hauptsächlich als Hörspielregisseur tätig. Bis 2011 hatte Jörg Jannings über 134 Produktionen erstellt. Hierzu zählen auch Hörspiele des Autors George Tabori, mit dem er seit 1978 befreundet war.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Jannings kommt aus einer Zeit, da das Handwerk galt – seine Realisationen klingen oft ein wenig nach Orffschem Instrumentarium, nach natürlichem Klang, so wie auch die Musik, die er einsetzt, auf moderne Technik weitgehend verzichtet. Vor allem aber ist Jannings ein Schauspieler-Regisseur, einer, der auch im nicht-optischen Medium auf die Strahlkraft einer Persönlichkeit setzt. Nicht selten müssen sich seine Akteure im Studio verrenken, verbiegen oder auch mal übereinander legen, wenn Jannings es für angebracht hält, einen bestimmten Satz in bestimmter Körperhaltung vorzutragen“ (DLF 2000).

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Merschmeier: Im Flur steht schon die Guillotine. Hörspiel, Radiokunst und Theater. Ein Gespräch mit Jörg Jannings. In: Theater heute, Jg. 30, H. 7 (1989): S. 20–22.

Oper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Jannings ist eine der fünf Rollen der Oper "Comeback" von Oscar Strasnoy und Christoph Hein, zusammen mit Tilla Durieux, Emil Jannings, Paul Cassirer und Gussy Holl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]