JYSK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JYSK Holding A/S
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1979
Sitz Brabrand DanemarkDänemark Dänemark
Leitung Jan Bøgh
Umsatz 26,636 Milliarden DKK[1]
Branche Möbelhandel
Website www.jysk.com
Stand: 31. Dezember 2017

Die JYSK Holding A/S ist eine weltweit tätige dänische Handelskette mit Sitz in Brabrand bei Aarhus, die unter anderem Bettzeug, Möbel und Einrichtungsgegenstände verkauft. In Deutschland und Österreich ist JYSK unter der Marke Dänisches Bettenlager bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Weitere Expansion fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
JYSK - Zentrale in Brabrand
Außenansicht einer Filiale in Deutschland

Am 15. März 1979[2] gründete der aus einfachen Verhältnissen stammendene Lars Larsen das Unternehmen. Die operative Unternehmensgeschichte beginnt mit der Eröffnung eines Fachgeschäfts für Schlafzimmer­einrichtung als Jysk Sengetøjslager (‚Jütisches Bettwäschelager‘) am 2. April 1979 in Aarhus.[3] Larsens Geschäftsidee war es, ein Angebot von Bettzeug mit Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen zu kombinieren, was es bis dahin kaum gab. Larsens Unternehmen expandierte rasch und gründete bald zahlreiche Filialen. Am 1. April 1984 wurde in Flensburg (Deutschland) das erste Dänische Bettenlager eröffnet. 1987 wird die deutsche Unternehmenszentrale in Jarplund-Weding vor den Toren Flensburgs bezogen. 1988 wird der Sitz der Zentrale in das benachbarte Handewitt verlagert. Am 4. April 2000 wurde in Vöcklabruck das erste Dänische Bettenlager in Österreich eröffnet. Im April 2001 wurden die dänischen, schwedischen und finnischen Filialen in JYSK umbenannt.[3] In Deutschland und Österreich wurde die Marke Dänisches Bettenlager beibehalten, alle künftig erschlossenen Ländermärkte, ob aus der Konzernzentrale in Dänemark oder der Deutschlandzentrale geführt, firmieren fortan unter der Marke JYSK. Am 30. März 2006 sind in Baar und Bülach die ersten Schweizer JYSK-Filialen eröffnet worden, 2007 erfolgte der Markteintritt in Frankreich. 2009 wurde nach Italien und Spanien expandiert, 2016 die erste JYSK-Filiale in Portugal eröffnet.

Struktur und Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In 48 Ländern weltweit gab es insgesamt 2529 JYSK-Ladengeschäfte, davon 2385 konzerneigene und 144 von Franchisenehmern (Stand 31. August 2017). Die JYSK Group erlöste im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz in Höhe von 3,36 Milliarden Euro (24,97 Milliarden Dänischen Kronen – DKK).[4] Es werden weltweit über 22.000 Mitarbeiter beschäftigt.[5]

Die JYSK Group setzt sich aus Dachgesellschaften mit Sitz in Brabrand (Stadtteil von Aarhus) zusammen:

JYSK Holding A/S[2]
Die am 15. März 1979 gegründete Muttergesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz von 16,66 Milliarden DKK mit 9746 Beschäftigten[6] Larsen ist Chairman of the Board der Aktiengesellschaft, Hans Henrik Kjølby ist deren Chief Executive Officer.[7]
Anpartsselskabet af 31/8 1984 II ApS[8]
Die am 10. Juni 2016 gegründete Gesellschaft verzeichnete im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz von 7,79 Milliarden DKK mit 5641 Mitarbeitern.[9] Geschäftsführer ist Larsen.

Die JYSK Group gehört neben Unternehmen wie Bolia, Interstil und Actona zur Lars Larsen Group des Unternehmensgründers Lars Larsen. Die Lars Larsen Group erlöste im Geschäftsjahr 2016/17 einen Umsatz von umgerechnet 4 Milliarden Euro.[10]

Organisatorisch ist die JYSK-Gruppe in drei eigenständig tätige Teilbereiche untergliedert:

JYSK Nordic
Diese Sparte ist in Nord-, West- und Osteuropa sowie China tätig. Sie umfasste 1167 Läden inklusive der 13 chinesischen Geschäfte (Stand: 31. August 2017).[4]
Dänisches Bettenlager
Diese Sparte umfasst die 1218 Läden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Portugal (Stand: 31. August 2017).[4] Nur die Geschäfte in Deutschland und in Österreich treten unter Dänisches Bettenlager am Markt auf, in allen anderen Ländern unter der Marke JYSK.
JYSK Franchise
Die Franchising-Sparte hatte per 31. August 2017 weltweit 144 Läden.[4]

In Deutschland sind die Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG (Vertrieb; Tochtergesellschaft der Anpartsselskabet af 31/8 1984 II)[11] und die Bettenwelt GmbH & Co. KG (Einkauf und Logistik; Tochtergesellschaft der JYSK Holding)[12] operativ tätig, beide mit Sitz in Handewitt bei Flensburg. Unter der Marke Dänisches Bettenlager werden von dort aus 949 Filialen in Deutschland, 85 Filialen in Österreich sowie die Online-Shops www.daenischesbettenlager.de bzw. daenischesbettenlager.at betrieben. Darüber hinaus weitere 184 Filialen unter der Marke JYSK in der Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Portugal samt Online-Shops für jeden Markt (Stand: 31. August 2017)[4] Zudem steuert die deutsche Zentrale vier Logistikzentren unter dem Namen Bettenwelt in Homberg (Efze), Kammlach, Zarrentin am Schaalsee und Valencia/Spanien.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Mitte 2009 sind die Zentrallager des Dänischen Bettenlagers Deutschland (unter dem Namen Bettenwelt) in die Kritik der Medien geraten. Zeitgleich mit der Schaffung einer Stabsstelle in der Internationalen Logistik und ihrer Besetzung mit einem ehemaligen Lidl-Manager wurden vermehrt Leiharbeitsunternehmen in den Zentrallagern eingesetzt. Die Leiharbeiter übernehmen größtenteils die Kommissionierarbeiten des Stammpersonals. Außerdem gibt es weiterhin in den Zentrallagern – im Unterschied zu den übrigen Konzernteilen – kein nach Tarif bezahltes Stammpersonal.[13]

Im Juli 2009 gingen große Teile der gewerblichen und kaufmännischen Mitarbeiter im Standort Homberg für die geforderte Tarifzugehörigkeit in einen Warnstreik.[14] Die Fronten zwischen Betriebsleitung und Betriebsrat haben sich laut Hessische/Niedersächsische Allgemeine[15] verhärtet, es wurden fristlose Kündigungen gegen Betriebsratsmitglieder des Standortes Homberg/Efze ausgesprochen.[16]

Nach Angaben des NDR waren auch im Jahr 2014 Arbeitnehmer unzufrieden mit Arbeitsbedingungen beim Dänischen Bettenlager.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: JYSK – Album mit Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Annual Report
  2. a b CVR-Nr. 86001519.
  3. a b The History of JYSK GROUP. Unternehmensgeschichte auf jysk.com, abgerufen am 8. November 2018 (englisch).
  4. a b c d e JYSK Annual Report 2016/17. Geschäftsbericht der JYSK Group für das Geschäftsjahr vom 1. September 2016 bis 31. August 2017, abgerufen am 8. November 2018 (englisch).
  5. JYSK GROUP. Website der Lars Larsen Group, abgerufen am 8. November 2018 (englisch).
  6. Annual Report 2016/17 der JYSK Holding A/S. Konzernabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. September 2016 bis 31. August 2017, veröffentlicht im CVR am 8. Februar 2018. Abgerufen am 8. November 2018 (englisch; PDF).
  7. Organisation. jysk.com, abgerufen am 8. November 2018 (englisch).
  8. CVR-Nr. 37810002.
  9. Annual Report 2016/17 der Anpartsselskabet af 31/8 1984 II. Konzernabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. September 2016 bis 31. August 2017, veröffentlicht im CVR am 7. Februar 2018. Abgerufen am 8. November 2018 (englisch; PDF).
  10. Lars Larsen Group: Rekord-Umsatz dank Jysk. In: Möbelmarkt.de, 31. Januar 2018, abgerufen am 9. November 2018.
  11. Amtsgericht Flensburg, HRA 2733 FL; in den Geschäftsjahren 2010/11 bis 2015/16 befreiend in den Konzernabschluss der Anpartselskabet af 31/8 1984, Brabrand einbezogen, seit dem Geschäftsjahr 2016/17 in selbigen der Anpartselskabet af 31/8 1984 II, Brabrand. Abgerufen im Unternehmensregister am 8. November 2018.
  12. Amtsgericht Flensburg, HRA 3595 FL; seit dem Geschäftsjahr 2010/11 befreiend in den Konzernabschluss der JYSK Holding A/S, Braband einbezogen. Abgerufen im Unternehmensregister am 8. November 2018.
  13. Verdi kritisiert Leiharbeit und Dumpinglöhne bei der Dänischen Bettenwelt hna.de, abgerufen am 7. Januar 2014
  14. Alles wird teurer, sie nicht (Memento des Originals vom 7. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nh24.de nh24.de, 1. Juli 2009, abgerufen am 7. Januar 2014
  15. Bettenwelt will vier Betriebsräten fristlos kündigen. Vorwurf: Beleidigung (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.is) hna.de, abgerufen am 23. Februar 2011
  16. Siehe auch Johann Stoll: Bettenwelt. Starke Firma mit Schwächen Augsburger Allgemeine online, 10. Juni 2013, abgerufen am 7. Januar 2014
  17. Der Daunenkönig Sendung des Fernsehsenders NDR vom 11. März 2014, eingesehen 5. August 2016.