Jacob Heinl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacob Heinl
Spielerinformationen
Spitzname „Jay“
Geburtstag 3. Oktober 1986
Geburtsort Hamburg, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,95 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein SG Flensburg-Handewitt SG Flensburg-Handewitt
Trikotnummer 21
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1994–2004 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2004–2008 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt II
2008– DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
Nationalmannschaft
Debüt am 2. Dezember 2009
            gegen WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 28 (36)[1]

Stand: 9. Juni 2014

Jacob Heinl (* 3. Oktober 1986 in Hamburg) ist ein deutscher Handballspieler. Er spielt auf der Position eines Kreisläufers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinl spielt bereits seit 1994, damals noch in der E-Jugend, für die SG Flensburg-Handewitt. Im September 2007 erhielt er einen bis 2011 laufenden Vertrag für die Handball-Bundesliga bei seinem Jugendverein. Im November 2012 gab die SG Flensburg-Handewitt bekannt, dass Jacob Heinl seinen Vertrag bis 2016 verlängert hat. Mit Flensburg gewann er 2012 den Europapokal der Pokalsieger. Im DHB-Pokal unterlag er 2011, 2012, 2013 und 2014 im Endspiel. In der EHF Champions League 2013/14 erreichte er das Final Four in Köln, welches die SG Flensburg-Handewitt gewann.

Im Dezember 2014 zog Heinl sich eine Infektion mit dem Coxsackie-Virus zu, die zu einer Entzündung des Iliosakralgelenks führte.[2] Aufgrund der dadurch ausgelösten Rückenbeschwerden fiel er über ein Jahr aus. Am 14. Februar 2016 gab er im Champions-League-Spiel gegen den THW Kiel sein Comeback.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinl wurde NOHV-Vize-Meister in B- und A-Jugend und 2009 von den Lesern des Flensburger Tageblattes zum Sportler des Jahres gewählt[4].

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2007/08 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 7 3 0 3
2008/09 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 33 31 0 31
2009/10 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 34 57 0 57
2010/11 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 34 80 0 80
2011/12 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 25 30 0 30
2012/13 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 34 31 0 31
2013/14 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 34 45 0 45
2014/15 SG Flensburg-Handewitt Bundesliga 15 32 0 32
2007–2015 gesamt Bundesliga 216 309 0 309

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porträt auf dhb.de (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)
  2. Ruwen Möller: Jacob Heinls Hoffnung Flensborg Avis, 20. August 2015, abgerufen am 15. Februar 2016.
  3. Nach Derby-Triumph: SG bereit für Löwen-Herausforderung Südwest Presse, 15. Februar 2016, abgerufen am 15. Februar 2016.
  4. Wahl zum Sportler des Jahres 2009