Jake Weidner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Jake Weidner Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Juni 1992
Geburtsort Grand Valley, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #7
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2008–2009 Grey-Bruce Highlanders
2009 Listowel Cyclones
2010–2011 Guelph Hurricanes
2011–2012 Newmarket Hurricanes
2012–2013 Elmira Sugar Kings
2013–2017 Cornell University
seit 2017 Iserlohn Roosters

Jake Weidner (* 11. Juni 1992 in Grand Valley, Ontario) ist ein deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2017 für die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jake Weidner begann seine Karriere in der Nähe seiner Heimatstadt Grand Valley. In der Saison 2008/09 spielte er für die Grey-Bruce Highlanders. In den folgenden beiden Jahren spielte er in der unterklassigen Juniorenliga Greater Ontario Junior Hockey League für die Listowel Cyclones und die Guelph Hurricanes. Die Saison 2011/12 verbrachte Weidner in der höher eingestuften Ontario Junior Hockey League bei den Newmarket Hurricanes. Sein letztes Jahr im Juniorenbereich absolvierte er wieder in der GOJHL und spielte für die Elmira Sugar Kings. Mit 83 Punkten in 49 Spielen wurde er sechstbester Scorer der Liga.

Zur Saison 2013/14 begann Weidner ein Studium im Bereich Landwirtschaft und Life Sciences an der Cornell University[1], die zu den renommiertesten Universitäten der Welt zählt. Parallel dazu spielte er für die dortige Eishockeymannschaft Cornell Big Red. Weidner startete gut in die Saison und verbuchte in seinen ersten drei Spielen im Spielbetrieb der ECAC Hockey vier Assists. Im weiteren Verlauf konnte er diese Leistung nicht halten und zählte nicht immer zum Kader der Big Red. Sein erstes Tor erzielte er schließlich im Februar 2014 und absolvierte insgesamt 23 der 32 Spiele seiner Mannschaft. In den nächsten beiden Jahren etablierte sich Weidner im Team als hart arbeitender Spieler, der seinen Fokus vor allem auf das defensive Spiel legte.[1][2] Aber auch offensiv konnte er seine Bilanz aus dem ersten Jahr jeweils verdoppeln. In seinem letzten Jahr wurde Weidner zum Kapitän der Big Red ernannt. Als wichtiger Spieler in Unterzahl und Überzahl[2][3] trug er maßgeblich dazu bei, dass sich seine Mannschaft zum ersten Mal seit 2012 wieder für das Meisterschaftsturnier der National Collegiate Athletic Association qualifizieren konnte. Dort unterlag man jedoch der UMass Lowell und verpasste die Finalserie Frozen Four.

Im April 2017 unterzeichnete Weidner seinen ersten Profivertrag bei den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga.[3]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jake Weidners Großeltern stammen aus Deutschland und wanderten nach Kanada aus.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
2008/09 Grey-Bruce Highlanders SCTA 43 17 31 48 36
2009/10 Listowel Cyclones GOJHL 24 0 4 4 10
2009/10 Guelph Hurricanes GOJHL 22 8 5 13 11 5 1 1 2 2
2010/11 Guelph Hurricanes GOJHL 51 20 44 64 38
2011/12 Newmarket Hurricanes OJHL 49 11 30 41 26 13 4 8 12 2
2012/13 Elmira Sugar Kings GOJHL 49 28 55 83 60 6 4 4 8 8
2013/14 Cornell University ECAC 23 1 6 7 2 +1
2014/15 Cornell University ECAC 30 3 11 14 22 –10
2015/16 Cornell University ECAC 31 5 10 15 28 –9
2016/17 Cornell University ECAC 35 8 16 24 36 +9
GOJHL gesamt 146 56 108 164 119 11 5 5 10 10
ECAC gesamt 119 17 43 60 88 –9

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Men's Ice Hockey Jake Weidner
  2. a b c Weidner to Join Iserlohn Roosters of Germany for 2017-18 Season
  3. a b Jake Weidner heuert am Seilersee an

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]