James Nesbitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nesbitt im Juli 2008

James Nesbitt OBE (* 15. Januar 1965 in Ballymena, County Antrim, Nordirland) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Nesbitt wurde am 15. Januar 1965 in Ballymena, Nordirland geboren. Sein Vater James „Jim“ Nesbitt war Schulleiter einer Grundschule bei Broughshane, seine Mutter May war Beamtin. Jim und May hatten bereits drei Töchter, Margaret, Kathryn und Andrea.[1] Er wollte ursprünglich Fußballspieler bei Manchester United oder wie sein Vater Lehrer werden. Als Nesbitt elf Jahre alt war, zog die Familie nach Coleraine, County Londonderry, wo er erste Auftritte als Schauspieler hatte und später Equity, der britischen Schauspielergewerkschaft beitrat.[2]

Mit 18 begann er Französisch an der Universität von Ulster zu studieren, brach das Studium aber nach einem Jahr ab. Auf Anraten seines Vaters zog er nach London, um an der Central School of Speech and Drama Schauspiel zu studieren und beendete sein Studium 1987.

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die britische Comedyserie Cold Feet war sein Durchbruch in Großbritannien. Er gewann für die Rolle unter anderem 2000 einen British Comedy Award als “Best TV Comedy Actor” und 2003 den britischen National Television Award für die „Most Popular Comedy Performance“. Die Serie lief von 1997 bis 2003.

Danach folgte der Fernsehfilm Bloody Sunday, der auch in Deutschland ausgestrahlt wurde und für den er den Goldenen Bär auf der Berlinale 2002 und einen British Independent Film Award erhielt.

Seine Doppelrolle von Jekyll und Hyde in der britischen Serie Jekyll brachte ihm 2008 eine Golden Globe Award Nominierung ein. Im selben Jahr spielte er in der Religions-Drama-Serie Das Leiden Christi die Rolle des Pontius Pilatus.

2009 spielte er in Oliver Hirschbiegels Fernsehfilm Five Minutes of Heaven neben Liam Neeson die Hauptrolle des Joe Griffin. In Peter Jacksons Verfilmung des Tolkien-Romans Der Hobbit spielte Nesbitt den Zwerg Bofur.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nesbitt war von 1994 bis 2013 mit Sonia Forbes-Adam verheiratet. Die beiden lernten sich 1989 während einer Aufführung von Hamlet in Loughborough Hall kennen. Das Paar hat zwei gemeinsame Töchter, Peggy und Mary, die in der Hobbit-Trilogie die Rollen der Sigrid und Tilda übernommen haben.

2010 wurde Nesbitt zum neuen Kanzler der University of Ulster ernannt. Er ist zudem ein bekennender Fußball-Fan und Anhänger der Vereine Coleraine FC und Manchester United.

Bei der Neujahrseherung 2016 wurde Nesbitt von Königin Elisabeth II. zum Officer of the British Empire (OBE) ernannt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Susie Steiner: The Irish question. In: The Guardian. 27. Oktober 2001; abgerufen am 16. Januar 2011 (englisch).
  2. James Nesbitt: My Cold Feet about Teaching. In: Daily Mirror. 9. Februar 2004; abgerufen am 16. Januar 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: James Nesbitt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien