Jewgeni Nikolajewitsch Sinitschew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jewgeni Nikolajewitsch Sinitschew, 2018

Jewgeni Nikolajewitsch Sinitschew (russisch Евгений Николаевич Зиничев; * 18. August 1966 in Leningrad) ist ein russischer Geheimdienstmitarbeiter und war vom 28. Juli bis 6. Oktober 2016 Gouverneur der Oblast Kaliningrad. Erst Anfang November wurde bekannt, dass Sinitschew zum Stellvertretenden Direktor des russischen Geheimdienstes FSB ernannt worden war.[1] Am 18. Mai 2018 wurde er Minister für Katastrophenschutz in der zweiten Regierung von Ministerpräsident Dmitri Medwedew.

Jewgeni Sinitschew leistete von 1984 bis 1986 seinen Wehrdienst bei der Sowjetarmee ab. 1987 wurde er Mitarbeiter des KGB. Nach dem Zerfall der Sowjetunion war er später in der Zentrale des FSB beschäftigt. Von 2006 bis 2015 arbeitete er als Wachmann beim FSO und begleitete dabei u. a. den russischen Präsidenten bzw. Ministerpräsidenten Wladimir Putin bei Geschäftsreisen.[2] Im Jahr 2013 absolvierte er eine Ausbildung an der Militärakademie des Generalstabes der Russischen Streitkräfte. Im Jahr 2015 wurde er Leiter des FSB in der Oblast Kaliningrad. Im Jahr 2016 wurde er vom Präsidenten Wladimir Putin als Nachfolger von Nikolai Zukanow für gut zwei Monate zum Gouverneur der Oblast Kaliningrad ernannt. Dabei diente er offenbar nur als Platzhalter; seine Antrittspressekonferenz dauerte nur 49 Sekunden.[3]

Jewgeni Sinitschew ist verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yevgeny Zinichev - Former Putin Bodyguard Named FSB Deputy Director, RFE, 5.11.2016
  2. Information auf https://www.newkaliningrad.ru
  3. Der neue Gouverneur der Oblast Kaliningrad arbeitet seine Pressekonferenz in 49 Sekunden ab. (ru.) auf http://www.newsru.com, 31.7.2016