Johann Adam Berner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Orgel in Sillenstede

Johann Adam Berner (getauft am 3. März 1723 in Osnabrück; † 18. Mai 1768 in Jever) war ein Orgelbauer des Spätbarock.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berner entstammte einer bekannten Orgelbaufamilie aus Osnabrück. Sein gleichnamiger Vater (1693 - ca. 1735) führte dort eine Orgelbauwerkstatt, wo der junge Berner sein Handwerk erlernte. Als er den Auftrag für einen großen Neubau in der Stadtkirche Jever erhielt, zog er mit seiner Werkstatt dorthin. In Asel heiratete er am 24. September 1754 die Stieftochter Elisabeth des ostfriesischen Orgelbauers Johann Friedrich Constabel, die seine Frau Anke aus ihrer ersten Ehe miteinbrachte. Ständig kam es zu Beschwerden über nicht abgeschlossene Bauprojekte, die bis zu Rechtsstreiten führten. Als Berner seinen Schwiegervater in der Lambertikirche Aurich (1755–1760) aus Zeitmangel nicht ausreichend unterstützen konnte, schickte er seinen Bruder Ernst. Dies alles lässt den Schluss zu, dass Berner trotz der Mithilfe durch Johann Caspar Struve, einem Gesellen Constabels, überfordert war. Mit 45 Jahren starb Berner 1768 an Fleckfieber.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Orgeln in Minden und in der Stiftskirche Fischbeck (1734–1736) ist seine erste Mitarbeit belegt. Die Orgel in Fischbeck verfügte über 27 Register, zwei Manuale und selbstständiges Pedal. Heute ist nur noch der prächtige originale Prospekt erhalten. Berners erstes eigenes und gleichzeitig sein größtes Neubauprojekt war eine große dreimanualige Orgel in Jever. Sie wurde 1750–1756 gebaut, fiel aber 1959 mitsamt der Kirche einem Brand zum Opfer. 1752 schloss Berner mit der Kirchengemeinde in Sillenstede einen Vertrag über einen Neubau. Dieser zog sich zwar bis 1757 hin, wurde schließlich aber zur Zufriedenheit aller ausgeführt. Das Instrument verfügte über neun Register im Hauptwerk, fünf Register im Brustwerk und ein angehängtes Pedal. Nach Umbauten im 19. Jh. ergänzte die Firma Alfred Führer 1934–1936 ein selbstständiges Pedal und machte einige dieser Umbaumaßnahmen (allerdings teils im Sinne des Neobarock) wieder rückgängig. Eine grundlegende Renovierung (1993–1994) durch dieselbe Firma stellte die ursprüngliche Klangpracht weitgehend wieder her. Elf Register sind noch original erhalten. 1757 ist eine Reparatur der Orgel in Weene bezeugt. 1758–59 führte Berner in Pogum einen weiteren Neubau (ohne Pedal) durch. Von den sechs Registern sind noch drei alte erhalten. Die drohende Abgabe der zinnhaltigen Prospektpfeifen im Jahr 1917 konnte dadurch abgewendet werden, dass man stattdessen die Trompetenbecher ablieferte. Etwa 1761 führte Berner zusammen mit seinem Schwiegervater einen Umbau der Orgel in Osteel durch. Die Erweiterung des Klaviaturumfangs des Renaissance-Instruments von FGA–g2a2 auf CD–c3 zog eine Erneuerung der Windlade und der Traktur nach sich. Auch einzelne Register wurden unter Verwendung alten Materials von Berner geschickt überarbeitet. Im selben 1761 Jahr ist auch eine Renovierung der Orgel in Marienhafe durch Berner belegt. Bei seinen erhaltenen Orgeln zeugen schon in optischer Hinsicht die Aufteilung der Prospektfelder, das prächtige Schnitzwerk und die Art der Profilkränze von Berners westfälischer Prägung, die sich an Christian Klausing anlehnt und sich auch bei Hinrich Just Müller widerspiegelt.

Werkliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1734–36 Fischbeck Stiftskirche Fischbeck Orgel Fischbeck.JPG II/P 27 Berner als Mitarbeiter (auch schon in Minden); nur noch Prospekt erhalten
1750–56 Jever Stadtkirche
Berner-Orgel-Jever 1937.jpg
III/P 42 Neubau; 1959 verbrannt
1752–57 Sillenstede St.-Florian-Kirche 4722574 Sillenstede Orgel.jpg II/p 14 1936 auf II/P/21 erweitert; 11 originale Register sind erhalten
1757 Weene Nikolaikirche 4721056 Weene Orgel.jpg I/p 11 Reparatur der Orgel von Valentin Ulrich Grotian
1758–59 Pogum Pogumer Kirche Pogum Orgel.jpg I 6 Neubau; Gehäuse und drei originale Register erhalten
um 1761 Osteel Warnfried-Kirche Osteel Orgel.jpg II/p 13 Umbau der → Orgel von Edo Evers (1619)
1761 Marienhafe Marienkirche
Marienhafe Orgel 1.JPG
II/p 20 Renovierung der → Orgel von Gerhard von Holy (1713)

Tonträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Adam - Berner Orgel 1757. MIA. 2007. EAN 4260138850076. (Florian Wilkes: Werke von J.S. Bach und J.P. Sweelinck).
  • Orgelporträt Johann-Adam-Berner-Orgel Sillenstede. (Ingrid Sturm)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Kaufmann: Die Orgeln Ostfrieslands. Ostfriesische Landschaft, Aurich 1968.
  • Harald Vogel, Günter Lade, Nicola Borger-Keweloh: Orgeln in Niedersachsen. Hauschild Verlag, Bremen 1997, ISBN 3-931785-50-5.
  • Harald Vogel, Reinhard Ruge, Robert Noah, Martin Stromann: Orgellandschaft Ostfriesland. 2. Auflage. Soltau-Kurier-Norden, Norden 1997, ISBN 3-928327-19-4.
  • Renate Oldermann: Die Geschichte der Orgel in der Stiftskirche zu Fischbeck. In: Acta Organologica. Nr. 27, 2001, S. 109–124.
  • Henning M. Schoon: 250 Jahre Johann Adam Berner-Orgel: 1757-2007. Selbstverlag, Sillenstede 2007.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]