John Bluthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Bluthal (* 12. August 1929 in Galizien) ist ein britischer Schauspieler und Drehbuchautor polnischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bluthal entstammt einer jüdischen Familie aus Galizien, das damals noch zu Polen gehörte, heute jedoch im Staatsgebiet der Ukraine liegt. Schon 1938 wanderte seine Familie nach Australien aus. Bluthal besuchte die dortigen schulischen Einrichtungen und studierte Drama an der Universität von Melbourne. Er spielte am dortigen Repertoire-Theater und sprach für das Radio, u.a. in The Shell Hour und Gaslight Music Hall. Eine erste Zusammenarbeit mit Spike Milligan erfolgte 1958 im Fernsehen; zahlreiche Kooperationen sollten in den kommenden Jahren folgen.

Seit 1959 lebt Bluthal in England; bei der BBC spielte er noch im selben Jahr in Citizen James, später in der langlebigen Serie Never Mind the Quality, Feel the Width. Er sprach in der Puppenserie Fireball XL5 den Commander und spielte im Theater im Musical Oliver!. Der erste Kinofilm mit seiner Mitwirkung war 1963 Auch die Kleinen wollen nach oben. Seitdem erhielt Bluthal zahlreiche Rollen in englischsprachigen Produktionen – auch aus Australien – wie etwa in Hi-Hi-Hilfe!, einem Film, bei dem auch die damaligen vier Mitglieder der Beatles mitwirkten. Die Sitcom Melting Pot, in der Bluthal wieder neben Spike Milligan zu sehen war, wurde 1975 nach nur einer Folge wieder eingestellt.

In jüngerer Zeit war Bluthal in Das fünfte Element als Professor zu sehen, der zu Beginn des Filmes erscheint und in Ägypten im Jahre 1914 Forschungen betreibt. Des Weiteren erschien 2004 der Film Eine italienische Hochzeit, für den Bluthal eine Nebenrolle erhielt.

Zeit seines Lebens spielte er immer wieder am National Theatre London.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Das Doppelleben dreier Damen (Touch and Go)
  • 1980: Home Sweet Home (Fernsehserie)
  • 1981: Alison’s Birthday
  • 1982: There’s a lot of It About (Fernsehserie)
  • 1983: Return of Captain Invinceble oder Wer fürchtet sich vor Amerika? (The Return of Captain Invincible)
  • 1983: Superman III – Der stählerne Blitz (Superman III)
  • 1984: Squaring the Circles (Fernsehfilm)
  • 1984: ABS Afterschool Specials (Fernsehserie)
  • 1984: I thought You'd Gone (Fernsehserie)
  • 1984: Allo 'Allo (Fernsehserie)
  • 1986: Die Reise ins Labyrinth (Labyrinth)
  • 1986: The Life and Loves of a She-Devil (Fernsehserie)
  • 1987: Super Gran (Fernsehserie)
  • 1988: Turn on to T-Bag (Fernsehserie)
  • 1989: In Sickness and in Health (Fernsehserie)
  • 1990: Jim Bergerac ermittelt (Bergerac) (Fernsehserie)
  • 1990: One Foot in the Grave (Fernsehserie)
  • 1990: Freddie and Max (Fernsehserie)
  • 1991: Rumpole of the Bailey (Fernsehserie)
  • 1991: Birds of a Feather (Fernsehserie)
  • 1992: Virtual Murder (Fernsehserie)
  • 1992: Stan und George und ihr neues Leben (Stan and Georg's New Life)
  • 1992: Taggart (Fernsehserie)
  • 1993: Inspector Morse (Fernsehserie)
  • 1994: A Pinch of Snuff (Fernsehfilm)
  • 1994–2007: The Vicar of Dibley (Fernsehserie)
  • 1994: Lovejoy
  • 1995: Die Kobolde sind los (Leapin' Leprechauns)
  • 1995: Casualty (Fernsehserie)
  • 1995: Last of the Summer Wine (Fernsehserie)
  • 1996: Spellbreaker: Secret of the Leprechauns
  • 1997: Das fünfte Element (The Fifth Element)
  • 1998: Dark City
  • 1998: Speedrider – Die Jagd nach dem Wunderauto (RPM)
  • 1999: Time and Tide (Fernsehfilm)
  • 2000: Killer wider Willen (Fovou tous Ellines)
  • 2003: Blue Heelers (Fernsehserie)
  • 2004: Eine italienische Hochzeit (Love’s Brother)
  • 2005: Comic Relief: Red Nose Light Live 05 (Fernsehfilm)
  • 2005: Grange (Fernsehfilm)
  • 2008: Pingeonhole
  • 2010: Spirited (Fernsehserie)
  • 2016: Hail, Caesar!

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1964: Festival (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]