John Christmas Møller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Christmas Møller mit OSS-Repräsentanten, Oktober 1945

John Christmas Møller (* 3. April 1894 in Kopenhagen; † 13. April 1948) war ein konservativer dänischer Politiker.

Er war von 1920 bis 1941 und von 1945 bis 1947 Abgeordneter im Folketing, dem dänischen Parlament. Von 1928 bis 1939 war er der Vorsitzende der Konservativen Volkspartei und nach der Besetzung Dänemarks durch Deutschland am 9. April 1940 wurde er Minister ohne Geschäftsbereich in der Regierung Thorvald Stauning.[1] Im Juli 1940 wurde er Handelsminister und musste wegen seiner antideutschen Haltung auf deutschen Druck am 3. Oktober 1940 aus der Regierung ausscheiden und im Januar 1941 den Parteivorsitz aufgeben.[2][3] Er war Mitgründer der ab April 1942 erscheinenden Untergrundzeitung Frit Danmark, in der zum Widerstand aufgerufen wurde.[4]

Im Mai 1942 floh Møller nach London und wurde Vorsitzender der wichtigsten Organisation der Exildänen, dem dänischen Rat.[5] In BBC-Ansprachen rief er seine Landsleute zum zivilen Ungehorsam[6] und zu Sabotageaktionen gegen das kriegswichtige Transportwesen in Dänemark auf.[7]

Mit Kriegsende wurde Møller am 7. Mai als Vertreter des Widerstandes in der Übergangsregierung von Vilhelm Buhl Außenminister.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Bath: Danebrog gegen Hakenkreuz, Der Widerstand in Dänemark 1940-1945. Wachholtz 2011, ISBN 978-3-529-02817-5, S. 25
  2. Alastair H. Thomas: The A to Z of Denmark. Scarecrow Press 2010, ISBN 978-0-8108-7205-9, S. 95.
  3. Matthias Bath: Danebrog gegen Hakenkreuz, Der Widerstand in Dänemark 1940-1945. S. 28 ff.
  4. Aage Trommer: Sabotage und Streiks im besetzten Dänemark. In: Wacław Długoborski (Hrsg.): Zweiter Weltkrieg und sozialer Wandel: Achsenmächte und besetzte Länder. Vandenhoeck & Ruprecht, 1981, ISBN 3-525-35705-2, S. 256.
  5. Jan Hecker-Stampehl: Vereinigte Staaten des Nordens: Integrationsideen in Nordeuropa im Zweiten Weltkrieg, Oldenbourg 2011, ISBN S. 89.
  6. Arnold P. Goldstein, Edward G. Carr, William S. Davidson: In Response to Aggression: Methods of Control and Prosocial Alternatives. Elsevier, 2013, ISBN 978-0-08-025580-4, S. 499.
  7. Karl Christian Lammers: Dänemark: Widerstand zwischen Anspruch und Wirklichkeit – der Mythos vom dänischen Volk im Freiheitskampf gegen die Deutschen. In: Gerd B. Ueberschär (Hrsg.): Handbuch zum Widerstand gegen Nationalsozialismus und Faschismus in Europa 1933/39 bis 1945. Saur, 2010, S. 75.
  8. Matthias Bath: Danebrog gegen Hakenkreuz, Der Widerstand in Dänemark 1940-1945. S. 309
VorgängerAmtNachfolger
Vilhelm BuhlDänischer Außenminister
7. Mai 1945 – 7. November 1945
Gustav Rasmussen