John Klings Abenteuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelJohn Klings Abenteuer
ProduktionslandDeutschland
Jahr(e)1965–1970
Produktions-
unternehmen
TV-Union Berlin
Längeje 25 Minuten
Episoden26 in 2 Staffeln
GenreAgentenserie
RegieHans-Georg Thiemt
Kurt Ullrich
Franz Marischka
IdeeHeinz Krafft u. a.
DrehbuchC. M. Sharland
MusikGerhard Narholz
KameraMichael Marszalek
Josef Pavek
Erstausstrahlung13. Oktober 1965 auf ZDF
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

John Klings Abenteuer ist der Titel einer deutschen Fernsehserie. Die halbstündigen Folgen liefen 1965/66 (1. Staffel, 13 Folgen) und 1969/70 (2. Staffel, 13 weitere Folgen) jeweils mittwochs im ZDF-Vorabendprogramm. Sie wurden produziert in den Atelierbetrieben Hamburg-Bendestorf und CCC-Studios Berlin. Gedreht wurde in schwarz-weiß.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Kling und Jones Burthe, gespielt von Hellmut Lange und Uwe Friedrichsen, bildeten ein Agentenpaar, das auch die gefährlichsten Aufträge rund um den Erdball übernahm. Am Beginn jeder Folge geschah die Tat, dann lief der Vorspann mit Serientitel und Folgentitel ab. Anschließend saßen die beiden Protagonisten im Büro irgendeines Polizei- oder Geheimdienstchefs, der sich mit den Worten an sie wandte: „Ich habe einen Auftrag für Sie, John Kling...“.

Die beiden hatten so weltweit spannende und auch gefährliche Fälle zu lösen. Etwa im (kommunistischen) Ungarn den mysteriösen Tod eines Funktionärs aufzuklären (Folge 3: Der Fall Pünköschky), in Italien einen Bankräuber zu verhaften (Folge 4: Der Täter ist bekannt) oder in Deutschland einen arabischen Monarchen vor einem Mordanschlag zu schützen (Folge 8: Das Attentat). Manche Orte der Geschehnisse wurden gar nicht erst genannt oder waren frei erfunden, z. B. das arabische Land Sabrien.

John Klings Abenteuer basierten auf der langjährigen Romanreihe, deren erste Ausgabe 1926 veröffentlicht wurde. Die Autoren waren Heinz Krafft, Paul Pitt, Max Wing, Hermann Falk. Die Basis einer Romanreihe verband sie mit der ähnlich strukturierten Serie Percy Stuart, mit der sie sich zudem alternierend den Sendeplatz teilte.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Regie Drehbuch
1 1 Nachtexpress 13. Okt. 1965 Hans-Georg Thiemt Karl Heinz Zeitler
2 2 Der Mann im Koffer 20. Okt. 1965 Kurt Ulrich Karl Heinz Zeitler
3 3 Der Fall Pünköschky 27. Okt. 1965 Franz Marischka Karl Heinz Zeitler
4 4 Der Täter ist bekannt 03. Nov. 1965 Franz Marischka Karl Heinz Zeitler
5 5 Vierundzwanzig Stunden Frist 10. Nov. 1965 Franz Marischka Karl Heinz Zeitler
6 6 Schnee aus Frankreich 24. Nov. 1965 Hans-Georg Thiemt Karl Heinz Zeitler
7 7 Gefährliches Souvenir 01. Dez. 1965 Kurt Ulrich Karl Heinz Zeitler
8 8 Das Attentat 08. Dez. 1965 Kurt Ulrich Karl Heinz Zeitler
9 9 Jagd auf die Katzenbande 15. Dez. 1965 Kurt Ulrich Karl Heinz Zeitler
10 10 In geheimer Mission 22. Dez. 1965 Hans-Georg Thiemt Karl Heinz Zeitler
11 11 Blüten 29. Dez. 1965 Franz Marischka Karl Heinz Zeitler
12 12 Die Kunstsammler 05. Jan. 1966 Franz Marischka Karl Heinz Zeitler
13 13 Goldfische 12. Jan. 1966 Hans-Georg Thiemt Karl Heinz Zeitler

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Regie Drehbuch
14 1 Geschäftsfreunde 17. Jan. 1969 - Karl Heinz Zeitler
15 2 Grüße aus dem Jenseits 31. Dez. 1969 - Karl Heinz Zeitler
16 3 Der Partisan 07. Jan. 1970 Hans-Georg Thiemt Rolf Honold
17 4 Der Todeskandidat 14. Jan. 1970 - -
18 5 Das zweite Leben 21. Jan. 1970 - -
19 6 Auftrag wider Willen 28. Jan. 1970 - -
20 7 Der Tod in falschen Händen 04. Feb. 1970 - -
21 8 Alpha Vier 11. Feb. 1970 Hans-Georg Thiemt Rolf Honold
22 9 Die Seton-Story 18. Feb. 1970 - -
23 10 Der Urlaub mit Renate 25. Feb. 1970 - -
24 11 Puppenspiele 04. Mär. 1970
25 12 Der blinde Hai 11. Mär. 1970 - -
26 13 Eine Braut für Mr. Burthe 18. Mär. 1970 - -

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den einzelnen Episoden war eine Vielzahl von Film- und Fernsehschauspielern zu sehen, zu denen Karl-Ulrich Meves, Claus Wilcke, Lothar Grützner, Marianne Wischmann, Franz Rudnick, Hans W. Hamacher, Ilse Pagé, Otto Sander, Gytta Schubert, Rolf Marnitz, Robert Dietl oder Horst Poenichen gehören.

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Reihe, die wohl im Fahrwasser des deutschen Krimifiebers im Kino (Wallace) und Fernsehen (Durbridge) entstand, bleibt spannungsmäßig und qualitativ allerdings hinter ARD-Konkurrenzproduktionen wie „Kommissar Freytag“ mit Konrad Georg oder „Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger“ mit Beppo Brem. In Gastrollen sieht man kaum bekannte Gesichter.“

Die Krimi Homepage

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marcus Payk: Die Angst der Agenten. Der Kalte Krieg in der westdeutschen TV-Serie „John Klings Abenteuer“ (1965–1970). In: Bernd Greiner, Christian Th. Müller, Dierk Walter (Hrsg.): Angst im Kalten Krieg. Hamburger Edition, Hamburg 2009, S. 375–396.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]