Jonas Sagstetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jonas Sagstetter
Porträt
Geburtstag 21. April 1999
Geburtsort Landshut, Deutschland
Größe 1,90 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff
Vereine
2005–2014
2014–2015
2014–2015
2015–2017
2017–2019
2019–2020
seit 2020
TG-VfL Landshut
ASV Dachau
VC Olympia Kempfenhausen
Volleyball-Internat Frankfurt
Hypo Tirol Alpenvolleys Haching
Heitec Volleys Eltmann
TSV Unterhaching
Nationalmannschaft
Junioren-Nationalmannschaft
Erfolge
2015 – Deutscher Meister U18
2017 – Deutscher Meister U20
2018 – Deutscher Meister U20
Beachvolleyball
Partner seit 2013 Benedikt Sagstetter
Verein SC 53 Landshut
Nationale Rangliste Position 17[1]
Erfolge
2015 – Deutscher Meister U17
2017 – Deutscher Meister U19
2018 – Deutscher Meister U20
Stand: 10. August 2020

Jonas Sagstetter (* 21. April 1999 in Landshut) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sagstetter kam durch seine Eltern zum Volleyball.[2] Er begann seine Karriere 2005 in seinem Heimatort Landshut.[3] Mit dem ASV Dachau wurde er deutscher Meister der U18.[4] Im September 2014 hatte er bei Dachau seinen ersten Einsatz in der Zweiten Bundesliga Süd.[2] Parallel war der deutsche Juniorennationalspieler mit einem Zweitspielrecht beim Nachwuchsteam VC Olympia Kempfenhausen.[2][4] Von 2015 bis 2017 war Sagstetter mit dem Volleyball-Internat Frankfurt in der 2. Bundesliga Nord aktiv. Danach wechselte er zum neugegründeten deutsch-österreichischen Bundesligisten Hypo Tirol Alpenvolleys Haching, wo er der einzige deutsche Spieler im Kader war.[4] Seit 2019 spielt Sagstetter beim Bundesliga-Aufsteiger Heitec Volleys Eltmann. Nach der Insolvenz vom Volleyballverein Eltmann kehrt Jonas an den Utzweg zurück und spielt mit seinem Bruder Benedikt für den TSV Unterhaching.[5]

Karriere Beach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonas Sagstetter spielt mit seinem jüngeren Bruder Benedikt auch Beachvolleyball.[3] Die Brüder hatten ihre ersten gemeinsamen Auftritte 2013 beim U17-Bundespokal in Damp.[3] In den folgenden Jahren nahmen sie in unterschiedlichen Altersklassen an Landesmeisterschaften und deutschen Meisterschaften teil.[3] Sie wurden 2015 bayerische Meister der U17 und U18 sowie 2016 bei der U18 und U19.[3] 2017 wurden sie in Kiel-Schilksee deutsche Meister der U19[3] und 2018 in Berlin deutsche Meister der U20. 2019 spielten die Brüder in Dresden auch auf der Techniker Beach Tour. Nach dem Aus in der Gruppenphase des ersten Turniers der Comdirect Beach Tour 2020 qualifizierten sich die Brüder Anfang August beim zweiten Turnier für die Deutsche Beachvolleyball-Meisterschaft im September.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 10. August 2020)
  2. a b c Unter Männern. Süddeutsche Zeitung, 23. Oktober 2014, abgerufen am 13. November 2017.
  3. a b c d e f Beach-Profil beim DVV
  4. a b c Herzlich Willkommen Jonas Sagstetter. Alpenvolleys, 17. Juli 2017, abgerufen am 13. November 2017.
  5. „Ich freue mich aufs Heimkommen nach Haching“. 16. Juli 2020, abgerufen am 1. August 2020.