Jonathan Coe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jonathan Coe 2016

Jonathan Coe (* 19. August 1961 in Birmingham) ist ein englischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Schulzeit absolvierte Coe in seiner Heimatstadt an der King Edward's School und studierte anschließend am Trinity College, Cambridge. Derzeit (2010) lehrt er an der University of Warwick.

Seine oft humorvoll und satirisch geprägten Romane sind in erster Linie von der Beschäftigung mit sozialen Fragen geprägt. So gilt sein Roman Allein mit Shirley als bissige Satire über die konservative Sozial- und Wirtschaftspolitik der Ära Margaret Thatcher.

Sein autobiographisch geprägter Roman Erste Riten schildert die Geschichte zweier Jugendlicher aus unterschiedlichen sozialen Schichten in den 1970er Jahren. Sein 2020 ins Deutsch übersetzter Roman, Middle England, handelt zum dritten Mal von den Mitgliedern einer Familie der Mittelschicht aus Birmingham, die schon in Ersten Riten und Klassentreffen im Mittelpunkt der Handlung standen, sowie ihren Angehörigen und Freunden und wie sie die Jahren vor und um das Referendum über den Brexit (2010 bis 2018) erleben.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belletristik
  • Allein mit Shirley. Roman („What a Carve Up!“). Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren. Piper, München 1997, ISBN 3-492-22464-4.
  • Erste Riten. Roman („The Rotter's Club“). Aus dem Englischen von Sky Nonhoff. Piper, München 2002, ISBN 3-492-04370-4.
  • Ein Hauch von Liebe. Roman („A touch of love“). Aus dem Englischen von Anette Grube. Piper, München 1997, ISBN 3-492-22433-4.
  • Das Haus des Schlafes. Roman („The House of Sleep“). Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Piper, München 2006, ISBN 978-3-492-24682-8.
  • Klassentreffen. Roman („The Closed Circle“). Aus dem Englischen von Henning Ahrens. Piper, München 2006, ISBN 978-3-492-04749-4.
  • Liebesgrüße aus Brussel („Expo 58“). Aus dem Englischen von Walter Ahlers. DVA, München 2014, ISBN 978-3-421-04614-7.
  • Der Regen, bevor er fällt. Roman („The Rain Before it Falls“). Aus dem Englischen von Andreas Gressmann. DVA, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-421-04367-2.
  • Replay. Roman („The dwarves of death“). Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Piper, München 2000, ISBN 3-492-23139-X.
  • Die ungeheuerliche Einsamkeit des Maxwell Sim. Roman („The terrible privacy of Maxwell Sim“). Aus dem Englischen von Walter Ahlers. DVA, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-421-04484-6.
  • Nummer 11. Aus dem Englischen von Karin Fleischanderl. Folio, Wien/Bozen 2017, ISBN 978-3-85256-726-6.
  • Middle England. Roman,[1][2] (Originalausgabe: Viking, 2018). Aus dem Englischen von Cathrine Hornung und Dieter Fuchs. Folio, Wien/Bozen 2020, ISBN 978-3-85256-801-0.
Kurzgeschichten
  • Loggerheads and Other Stories. Penguin, London 2014, ISBN 978-0-241-96902-1.[1]
  • „Canadians Can’t Flirt“ in: Tales From A Master’s Notebook : stories Henry James never wrote. Hg. von Philip Horne. Vintage, London, ISBN 978-1-784-87147-5.
Sachbücher

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Rotter's Club (Erste Riten) enthält einen der längsten Sätze der englischsprachigen Literatur;[3] er umfasst 13.955 Wörter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Coe, Jonathan.: Middle England, ISBN 9780241309469, OCLC 1065525001.
  2. Alex Preston: Middle England by Jonathan Coe review – Brexit comedy (en-GB). In: The Guardian, 25. November 2018. Abgerufen am 28. Dezember 2018. 
  3. Rebecca Jones: Longest Sentence. In: Today. BBC, 3. Oktober 2014, abgerufen am 12. März 2020.