Jupiterpositionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Jupiter braucht für eine Sonnenumrundung knapp 12 Jahre, weshalb er pro Jahr durchschnittlich um gut ein Tierkreiszeichen wandert. Nach 12 Jahren hat ihn schließlich die Erde 11-mal auf der Innenbahn überholt (hat 11-mal in Opposition zur Sonne gestanden) und hat ebenso oft in Konjunktion zur Sonne gestanden, womit ein neuer Zyklus beginnt. Steht er Mitte Juli in Opposition, wie 2020, liegt der Zeitpunkt nominell im Tierkreiszeichen des Krebses, die Sonne liegt jedoch um ein Sternbild zurück, in den Zwillingen, da sich seit der kalendarischen Festlegung der Sternbilder vor etwa 2100 Jahren die Erdachse um rund 30° (≈360°×2.100÷25.800, siehe Präzessionskonstante) gedreht hat, was dem durchschnittlichen Ost-West-Umfang eines Tierkreiszeichens entspricht. Der entgegengesetzte Jupiter liegt daher sechs Sternbilder weiter/zurück, im Schützen.

In 12 Jahren springen die kalendarischen Daten des Jupiter etwa 5 Tage in Richtung später, d. h. die nächste Opposition ist ein Sechstel Sternbild weiter. Nach 84 Jahren ist er daher um etwa 35 Tage gesprungen und das ursprüngliche kalendarische Datum liegt eine Opposition zurück. Deshalb stimmen die kalendarischen Daten nach 83 Jahren wieder fast genau mit den ursprünglichen überein bzw. liegen nur rund einen Tag früher. In diesem Zeitraum haben (7×11 –1 =) 76 Einzelzyklen stattgefunden.

Sichtbarkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Sternbildern Fische und Walfisch, die der dann etwa in der Jungfrau stehenden Sonne in September und Oktober gegenüberstehen, ist der Jupiter der Sonne mit weniger als 5 AE besonders nah. Bei Opposition in diesen Monaten ist er von der Erde daher weniger als 4 AE entfernt (scheinbare Größe bis zu 50 Winkelsekunden) und hat dann eine scheinbare Helligkeit von etwa −2,9 mag. Im Perihel stand und steht der Jupiter am 20. Mai 1999 (4,9505 AE), am 17. März 2011 (4,9484 AE), am 20. Januar 2023 (4,9510 AE), am 5. Dezember 2034 (4,9527 AE), am 1. November 2046 (4,9534 AE), am 13. Sep. 2058 (4,9514 AE), am 11. Juli 2070 (4,9483 AE), am 15. Mai 2082 (4,9505 AE) und am 29. März 2094 (4,9525 AE), wobei 2011 und 2070 auch die 4,95 AE unterschritten wurden und werden. Die jupiternächste Opposition des 21. Jahrhunderts mit 3.9526426 AE Abstand wird am 26. September 2022 stattfinden und −2,94 mag hell sein.[1]

Im Sternbild Jungfrau bzw. bei Opposition im März und im April ist er hingegen 4,4 AE und weiter entfernt (scheinbare Größe nur noch um 44″), sodass seine scheinbare Helligkeit auf etwa −2,5 mag sinkt. Im Aphel stand und steht der Jupiter am 14. April 2005 (5,4565 AE), am 17. Februar 2017 (5,4565 AE), am 28. Dezember 2028 (5,4539 AE), am 18. November 2040 (5,4529 AE), am 7. Oktober 2052 (5,4533 AE), am 8. August 2064 (5,4564 AE), am 13. Juni 2076 (5,4567 AE), am 21. April 2088 (5,4541 AE) und am 11. Mär. 2100 (5,4526 AE), wobei in den Jahren 2005, 2017, 2064 und 2064 die 5,456 AE überschritten wurden. Die jupiterfernste Opposition des 21. Jahrhunderts mit 4,4567810 AE war bereits am 2. Februar 2005 und −2,47 mag hell.[1]

Bahnneigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahn des Jupiter ist um 1.304° gegenüber der Ekliptik geneigt, wobei sie bei Konjunktion um Ende März maximal abgesenkt wird. Er ist dann etwa 4,95 AE von der Sonne und 5,95 AE von der Erde entfernt, weshalb er um rund 1,304×4,95÷5,95 ≈ 1,085° abgesenkt wird (1,08°=64,8' Absenkung werden im 21. Jahrhundert am 6. April 2011, am 26. März 2070, am 31. März 2082 und am 5. April 2094 erreicht). Bei Konjunktion um Ende September, wo er rund 5,45 AE von der Sonne und 6,45 AE von der Erde entfernt ist, wird er demgegenüber um etwa 1,304°×5,45÷6,45 ≈ 1,102° angehoben (1,10°=66,0' Anhebung werden im 21. Jahrhundert nur am 30. September 2028 und am 4. Oktober 2040 erreicht). Kommt es zu einer Konjunktion um den Jahreswechsel und um die Jahresmitte, beträgt demgegenüber der Mittelpunktswinkel unter 15 Winkelminuten, sodass es zu einer Bedeckung kommt. Dies ist pro Zwölfjahreszyklus in der Regel je einmal der Fall, kann aber auch in seltenen Fällen in einer der beiden oder in beiden Jahreszeiten ausfallen. da der Jupiter um die Knoten seiner Bahn mit der Ekliptik von Konjunktion zu Konjunktion um bis zu über 37 Minuten, also mehr als den Sonnendurchmesser von 32 Minuten plus seinen eigenen von unter einer Minute, springt. So werden am 17. Dezember 2078 (+16,9') und am 19. Januar 2080 (–20,2') Bedeckungen knapp verfehlt werden, ebenso am 13. Juni 2084 (−20,0') und am 19. Juli 2085 (+17,8'). Deshalb findet zwischen dem 14. Juli 2073 (+12,7') und dem 22. Dez. 2090 (−11,8 ') für knapp 17½ Jahre keine Bedeckung statt.[1]

Tabelle der Konstellationen von 2004 bis 2047[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Tabelle sind die speziellen Konstellationen des Jupiter nebst Planetenschleifen für die Jahre 2004–2047 sowie die Übergangszyklen in Perihelnähe bis 2094 angegeben. Bedeckungen sind in der rechten Spalte fett markiert, ferner sind extremale Werte der Zahlenspalten gefettet.[1][2][3] Liegt die Opposition an der Grenze zwischen zwei Sternbildern, so ist zu beachten, dass wegen der Rückläufigkeit der Jupiter sich ins erstgenannte Sternbild bewegt, während er eigentlich schon im zweitgenannten gewesen ist, welches er danach erst wieder durchläuft.

Die Werte beziehen sich auf 51,5° nördliche Breite (Dortmund, Göttingen, Halle (Saale)) und das Datum sich gegebenenfalls auf Dortmund (oder Bern; 7,5° östliche Länge). Die Zyklen sind ab 2010 zu Zwölfjahresbündeln zusammengefasst, deren knapp sieben dann zu einem 83-Jahres-Bündel bis 2093. Der erste Jahreszyklus dieses Blocks enthält sowohl die hellste Opposition als auch die höchste Senkung bei Konjunktion innerhalb von 12 Jahren. Nach drei Zwölfjahreszyklen ist die höchste Senkung bereits zum vorherigen Einjahreszyklus gewandert, nach sechs Zwölfjahreszyklen ist auch die Opposition im unmittelbar vorausgegangenen Einjahreszyklus knapp heller geworden, bis im Zyklus 2092/2094 wieder fast genaue Übereinstimmung mit dem Zyklus 2010/2011 vorliegt.

Stationär,[4]
dann rückläufig
Opposition Stationär,[4]
dann rechtläufig
Konjunktion zur Sonne
Datum Entfernung
(AE)
Helligkeit
(mag)
Scheinbare
Größe
()
Sternbild Datum Mittelpunkts-
entfernung ()
04. Jan. 2004 04. März 2004 4,426 AE −2,50 mag 44,49″ Löwe 05. Mai 2004 22. Sep. 2004 0+64,90′
02. Feb. 2005 03. April 2005 4,457 AE −2,47 mag 44,19″ Jungfrau 05. Juni 2005 23. Okt. 2005 +62,4′
05. März 2006 04. Mai 2006 4,413 AE −2,50 mag 44,63″ Waage 06. Juli 2006 21. Nov. 2006 +43,4′
06. April 2007 05. Juni 2007 4,304 AE −2,60 mag 45,75″ Schlangenträger (N) /
Skorpion (S)
07. Aug. 2007 23. Dez. 2007 +11,9′
09. Mai 2008 09. Juli 2008 4,161 AE −2,73 mag 47,33″ Schütze 08. Sep. 2008 24. Jan. 2009 −26,5′
15. Juni 2009 14. Aug. 2009 4,028 AE −2,86 mag 48,89″ Steinbock 13. Okt. 2009 28. Feb. 2010 −56,0′
23. Juli 2010 21. Sep. 2010 3,954 AE −2,94 mag 49,81″ Fische (N) /
Walfisch (S)
18. Nov. 2010 6. April 2011 0−64,64′
30. Aug. 2011 29. Okt. 2011 3,970 AE −2,93 mag 49,59″ Walfisch
(S von Widder)
25. Dez. 2011 13. Mai 2012 −47,9′
04. Okt. 2012 03. Dez. 2012 4,069 AE −2,83 mag 48,39″ Stier 30. Jan. 2013 19. Juni 2013 −13,7′
07. Nov. 2013 05. Jan. 2014 4,211 AE −2,70 mag 46,76″ Zwillinge 06. März 2014 24. Juli 2014 +23,8′
09. Dez. 2014 06. Feb. 2015 4,346 AE −2,57 mag 45,30″ Krebs/Löwe 08. April 2015 26. Aug. 2015 +52,4′
08. Jan. 2016 08. März 2016 4,435 AE −2,49 mag 44,39″ Löwe/Jungfrau 09. Mai 2016 26. Sep. 2016 0+65,64′
06. Feb. 2017 07. April 2017 4,455 AE −2,47 mag 44,19″ Jungfrau 09. Juni 2017 26. Okt. 2017 0+61,04′
09. März 2018 09. Mai 2018 4,400 AE −2,52 mag 44,74″ Waage 10. Juli 2018 26. Nov. 2018 +39,5′
10. April 2019 10. Juni 2019 4,284 AE −2,62 mag 45,95″ Schlangenträger
(N von Skorpion)
11. Aug. 2019 27. Dez. 2019 0+5,8′
14. Mai 2020 14. Juli 2020 4,139 AE −2,75 mag 47,56″ Schütze 13. Sep. 2020 29. Jan. 2021 −31,5′
20. Juni 2021 20. Aug. 2021 4,013 AE −2,88 mag 49,06″ Steinbock/
Wassermann
18. Okt. 2021 05. März 2022 −58,7′
28. Juli 2022 26. Sep. 2022 3,953 AE −2,94 mag 49,81″ Fische (N) /
Walfisch (S)
24. Nov. 2022 12. April 2023 0−63,70′
04. Sep. 2023 03. Nov. 2023 3,983 AE −2,91 mag 49,43″ Widder (N) /
Walfisch (S)
31. Dez. 2023 18. Mai 2024 −43,9′
09. Okt. 2024 07. Dez. 2024 4,090 AE −2,81 mag 48,14″ Stier 04. Feb. 2025 24. Juni 2025 08,4′
11. Nov. 2025 10. Jan. 2026 4,232 AE −2,68 mag 46,52″ Zwillinge 01. März 2026 29. Juli 2026 +28,4′
13. Dez. 2026 11. Feb. 2027 4,361 AE −2,56 mag 45,14″ Krebs/Löwe 13. April 2027 31. Aug. 2027 +55,2′
12. Jan. 2028 12. März 2028 4,440 AE −2,49 mag 44,34″ Löwe/Jungfrau 13. Mai 2028 30. Sep. 2028 0+66,07′
10. Feb. 2029 12. April 2029 4,449 AE –2,47 mag 44,25″ Jungfrau 13. Juni 2029 31. Okt. 2029 +58,9′
13. März 2030 13. Mai 2030 4,385 AE −2,53 mag 44,89″ Waage 15. Juli 2030 30. Nov. 2030 +35,3′
15. Apr. 2031 15. Jun. 2031 4,265 AE −2,64 mag 46,16″ Schlangenträger
(N von Skorpion/Schütze)
16. Aug. 2031 01. Jan. 2032 0+1,3′
19. Mai 2032 19. Jul. 2032 4,121 AE −2,77 mag 47,77″ Schütze/Steinbock 17. Sep. 2032 02. Feb. 2033 −36,2′
25. Jun. 2033 25. Aug. 2033 4,002 AE −2,89 mag 49,19″ Wassermann 23. Okt. 2033 10. März 2034 0−60,88′
03. Aug. 2034 02. Okt. 2034 3,953 AE −2,94 mag 49,80″ Fische (N) /
Walfisch (S)
29. Nov. 2034 17. April 2035 0−62,29′
09. Sep. 2035 08. Nov. 2035 3,994 AE −2,90 mag 49,29″ Widder (N) /
Walfisch (S)
05. Jan. 2036 24. Mai 2036 −39,6′
14. Okt. 2036 12. Dez. 2036 4,107 AE −2,80 mag 47,93″ Stier 09. Feb. 2037 29. Juni 2037 03,2′
16. Nov. 2037 14. Jan. 2038 4,250 AE −2,66 mag 46,33″ Zwillinge/Krebs 15. März 2038 03. Aug. 2038 +32,9′
17. Dez. 2038 15. Feb. 2039 4,373 AE −2,55 mag 45,02″ Löwe 17. April 2039 04. Sep. 2039 +57,7′
16. Jan. 2040 16. März 2040 4,444 AE −2,48 mag 44,30″ Jungfrau 18. Mai 2040 04. Okt. 2040 0+66,13′
14. Feb. 2041 16. April 2041 4,444 AE −2,48 mag 44,36″ Jungfrau 18. Juni 2041 04. Nov. 2041 +56,5′
18. März 2042 18. Mai 2042 4,374 AE −2,54 mag 45,07″ Waage 19. Juli 2042 05. Dez. 2042 +31,0′
20. April 2043 20. Juni 2043 4,250 AE −2,65 mag 46,38″ Schlangenträger/Schütze 20. Aug. 2043 05. Jan. 2044 4,8′
24. Mai 2044 24. Juli 2044 4,108 AE −2,78 mag 47,99″ Schütze/Steinbock 22. Sep. 2044 07. Feb. 2045 –40,5′
01. Juli 2045 30. Aug. 2045 3,995 AE −2,89 mag 49,35″ Wassermann 28. Okt. 2045 15. März 2046 –62,54′
08. Aug. 2046 07. Okt. 2046 3,954 AE −2,94 mag 49,86″ S von Fische 04. Dez. 2046 22. April 2047 0–60,52′
06. Juli 2057 04. Sep. 2057 3,983 AE −2,91 mag 49,50″ Wassermann 02. Nov. 2057 20. März 2058 0−63,81′
13. Aug. 2058 12. Okt. 2058 3,954 AE −2,94 mag 49,86″ S von Fische 09. Dez. 2058 27. Apr. 2059 −58,3′
11. Jul. 2069 09. Sep. 2069 3,968 AE −2,92 mag 49,68″ Wassermann 07. Nov. 2069 26. März 2070 −64,51′
18. Aug. 2070 17. Okt. 2070 3,955 AE −2,94 mag 49,85″ Fische 14. Dez. 2070 02. Mai 2071 −55,4′
17. Juli 2081 15. Sep. 2081 3,962 AE −2,93 mag 49,76″ Wassermann / Fische (N),
Walfisch (S)
12. Nov. 2081 31. März 2082 0−64,76′
24. Aug. 2082 22. Okt. 2082 3,963 AE −2,93 mag 49,75″ Fische 19. Dez. 2082 08. Mai 2083 −52,1′
22. Juli 2093 20. Sep. 2093 3,959 AE −2,93 mag 49,80″ Fische (N) /
Walfisch (S)
17. Nov. 2093 05. April 2094 −64,53′

Konjunktionen mit anderen Planeten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konjunktionen des Jupiter mit anderen Planeten sind:[5]

  • am 21. Dez. 2020 zwischen den Sternbildern Schütze und Steinbock mit dem Saturn
  • am 11. Jan. 2021 (vor der Sonnenkonjunktion) im Steinbock mit dem Merkur
  • am 11. Feb. 2021 (nach der Sonnenkonjunktion) im Steinbock mit der Venus
  • am 20. März 2022 (nach der Sonnenkonjunktion) zwischen Wassermann und Fischen mit dem Merkur
  • am 30. April 2022 (nach der Sonnenkonjunktion) in den Fischen mit der Venus
  • am 30. Mai 2022 in den Fischen mit dem Mars

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Jupiterstellungen auf Calsky.com
  2. Die mag-Werte für die scheinbare Helligkeit mit zwei Nachkommastellen wurden mit Stellarium ermittelt.
  3. alle Datumsangaben in UT1
  4. a b relativ zur Ekliptik
  5. Ermittlung mit Stellarium

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]