Küchenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kräuterwiese auf dem Küchenberg

Der Küchenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Odenthal im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Küchenberg liegt auf der fruchtbaren südlichen Anhöhe über dem Ortskern von Odenthal, von diesem durch die Dhünn und einen der Familie Sayn-Wittgenstein gehörenden Forst getrennt, und nordwestlich von Voiswinkel. Strassennamen wie Grüner Weg zeugen noch heute von dem Ertragreichtum des Bodens.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name weist Parallelen zu anderen Namen wie Kuckelsberg, Kockenberg oder Kuckenberg auf. Es handelt sich bei "Kock" oder "Kuck" um eine fränkische Sprachwurzel, die am ehesten mit "Haufen, Klumpen" übersetzt werden kann. Der Name zielt also auf die Form dieser Bodenerhebung ab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Küchenberger Hof war von 1407 bis 1803 Besitz der Kölner Kartäuser. Bis Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Hof von Karthäuser Laienbrüdern bewirtschaftet, danach von weltlichen Pächtern. Der Hof gehörte ins Osenauer Hofgericht der Kirche St. Gereon in Köln, die Grundherr war. Der anliegende Wald hieß daher auch Gereonsgewalt.

Heutige Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Küchenberg ist ausgerichtet auf Voiswinkel, wo auch die Grundschulkinder eingeschult werden. Kirchlich gehört der Küchenberg zu St. Engelbert in Voiswinkel als einer Filialkirche von St. Pankratius in Odenthal (römisch-katholisch) bzw. zur Kirche zum Heilsbrunnen in Bergisch Gladbach-Hebborn (evangelisch).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Küchenberg ist durch die Buslinien 431 und 433, die zum Verkehrsverbund Rhein-Sieg gehören, in Richtung Odenthal und Bergisch Gladbach in den Öffentlichen Personennahverkehr integriert.

Koordinaten: 51° 1′ 27″ N, 7° 6′ 34″ O