Kaiserwinkl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 47° 40′ 0″ N, 12° 24′ 0″ O

Reliefkarte: Tirol
marker
Kaiserwinkl
Magnify-clip.png
Tirol
Basisdaten
Bundesland: Tirol
Verwaltungssitz: Kufstein, Kitzbühel
Region: Kaiserwinkl
Orte: Kössen, Walchsee, Schwendt, Rettenschöss
Fläche: 156,29 km²
Einwohner: 7761 1. Jänner 2020
Bevölkerungsdichte: 50 Einw./km²

Der Kaiserwinkl ist ein vom Inntal aus in West-Ost-Richtung verlaufendes Gebirgstal, das zwischen den Chiemgauer Alpen im Norden, vornehmlich dem Geigelsteingebiet und dem nördlichen Teil des Kaisergebirges, dem Zahmen Kaiser, im Süden eingebettet ist. Geografisch zählt es zum die Großache führenden Leukental. Es bezeichnet eine Region im Bundesland Tirol in Österreich. Sie umfasst die vier österreichischen Gemeinden Kössen, Walchsee, Schwendt und Rettenschöss, die in den Bezirken Kufstein und Kitzbühel liegen und Teil der LEADER-Region Kufstein Umgebung - Untere Schranne - Kaiserwinkl sind. Am östlichen Ende des Tals liegt die bayrische, zum Landkreis Traunstein gehörende Gemeinde Reit im Winkl. Politisch zählt sich Reit im Winkl zu den Achental–Gemeinden.

Lage und Begriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vorher eigenständigen Tourismusverbände der vier Gemeinden haben sich vor einigen Jahren zur Ferienregion Kaiserwinkl zusammengeschlossen. Durch die alpine Lage mit zahlreichen Seen, Tälern, Ebenen und dem Kaisergebirge hat der Tourismus einen hohen Stellenwert in der Region, sowohl im Winter für die Wintersportler als auch im Sommer für Berg- oder Badeurlauber.

Nachbarregionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Regionen sind:

Chiemgau Achental
Untere Schranne Nachbargemeinden Pillerseetal
Leukental

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region ist immer noch geprägt von landwirtschaftlicher Nutzung. Generationen von Kleinbauern verdienten ihren Lebensunterhalt durch die traditionelle Bewirtschaftung ihrer Felder.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tourismus hat einen großen Stellenwert im Kaiserwinkl. Der Kaiserwinkl verfügt über insgesamt 200 km markierte Wanderwege, 180 km Bike-Routen und rund 30 bewirtschaftete Almhütten. Im Winter erwartet den Urlauber ein Loipennetz von 121,0 km Klassisch und 119,5 km Skating. Auf den Loipen besteht ein Nachtlanglaufverbot.[1] Im Tiroler Kaiserwinkl ist Langlaufen durch 2 beschneite Loipen meist ab Mitte Dezember möglich. Das Skigebiet Hochkössen und Zahmer Kaiser bietet insgesamt 35,5 km gut präparierte Pisten (gratis Skibus).[2] Obmann des Tourismusverbandes Kaiserwinkl ist Gerd Erharter.[3]

Der Walchsee ist mit einer Größe von knapp 96 Hektar und einer Tiefe von 21 Metern einer der größeren und wärmsten Badeseen in Tirol.

In Kössen gibt es die europaweit erste Golfanlage, die sich über eine Staatsgrenze erstreckt. Hier kann man auf einem 18-Loch-Platz sowohl in Tirol als auch in Bayern golfen. Zudem existieren noch weitere Golfanlagen im Gebiet Kaiserwinkl. Durch diesen Zusammenschluss handelt es sich um eine der größten Golf-Regionen in Österreich.

Das Dörfchen Schwendt liegt am Fuße des Wilden Kaisers im Bezirk Kitzbühel und bietet ein ausgedehntes Wandergebiet.

Der kleinste Ort des Kaiserwinkls ist Rettenschöss. Der Ort gehört zum Bezirk Kufstein und liegt am Südrand der Chiemgauer Alpen.

Die Region Kaiserwinkl ist aufgrund der guten Thermik am Unterberg in Kössen eine Pionierstätte des Paragleitens.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kaiserwinkl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikivoyage: Kaiserwinkl – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Loipenbericht Kaiserwinkl. Aktueller Loipenstatus. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  2. Kaiserwinkl Skigebiete. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  3. Kaiserwinkl. Amt der Tiroler Landesregierung, abgerufen am 2. Februar 2019.